Sensation im DFB-Pokal
Bielefeld steht im Halbfinale

Drittligist Bielefeld darf weiter von Berlin träumen: Gegen Mönchengladbach musste die Arminia alles geben um sich ins Elfmeterschießen zu retten. Dort versagten den Fohlen dann die Nerven.
  • 0

BielefeldFavoritenschreck Arminia Bielefeld hat sein Pokal-Märchen fortgesetzt und die Hoffnungen von Borussia Mönchengladbach auf den ersten Titel seit 20 Jahren beendet. Der Drittliga-Tabellenführer setzte sich am Mittwoch im Viertelfinale mit 5:4 im Elfmeterschießen gegen den Fußball-Bundesligisten durch. Damit erreichte das Team von Trainer Norbert Meier zum dritten Mal nach 2005 und 2006 das Halbfinale des DFB-Pokals.

Manuel Junglas (26. Minute) und Max Kruse (32./Handelfmeter) sorgten mit ihren Treffern vor 26 137 Zuschauern in der ausverkauften SchücoArena für das 1:1, das bis zum Ende der Verlängerung hielt. Dann wurde Bielefelds Keeper Alexander Schwolow zum Helden, als er den letzten Elfmeter von Ibrahima Traoré parierte.

Zuvor hatte die Arminia schon die Erstligisten Hertha BSC und Werder Bremen ausgeschaltet. Die im Angriff planlosen und in der Defensive wackligen Gladbacher verpassten es verdient, zum elften Mal in die Vorschlussrunde einzuziehen.

Vier Tage nach dem beeindruckenden 4:1 in Hoffenheim hatte Gladbachs Coach Lucien Favre seine Startelf nur auf zwei Positionen verändert. Thorgan Hazard und André Hahn kamen für Fabian Johnson und Raffael ins Team. Die Bielefelder konnten wieder auf ihren zuletzt gesperrten Top-Torjäger Fabian Klos bauen, Christoph Hemlein rückte ebenfalls in die Anfangsformation.

Hemlein hatte auch die erste Chance der Gastgeber, als er mit einem Fernschuss Borussen-Keeper Yann Sommer prüfte (16.). Kurz darauf verhinderte Sommer nach einem Vorstoß von Sebastian Schuppan mit einem Reflex ein Eigentor von Roel Brouwers.

Dann aber war auch Sommer machtlos. Seine Vorderleute ließen Dennis Mast gewähren, dessen Pass schlenzte Junglas von der Strafraumgrenze fein ins linke Toreck. Es war der verdiente Lohn für einen mutigen Auftritt der Arminia, die mit ihren giftigen Vorstößen immer wieder Fehler in der Defensive des Favoriten provozierte.

Seite 1:

Bielefeld steht im Halbfinale

Seite 2:

Am Ende mussten die Elfmeter entscheiden

Kommentare zu " Sensation im DFB-Pokal: Bielefeld steht im Halbfinale"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%