Sieg gegen Augsburg
Schalke hält den Anschluss

Ein glanzloser Heimsieg gegen Liga-Schlusslicht Augsburg reicht dem FC Schalke 04, um Werder Bremen aus dem Top-Quartett zu verdrängen. Ausgerechnet ein ehemaliger Schalker ebnete den Weg für den Sieg der Königsblauen.
  • 0

GelsenkirchenMit einem glanzlosen Heimsieg ist der FC Schalke 04 ins „Spitzen-Quartett“ der Fußball-Bundesliga zurückgekehrt. Die „Königsblauen“ feierten am Sonntagabend einen 3:1 (1:0)-Erfolg gegen Aufsteiger FC Augsburg und verdrängten nach dem dritten Heimsieg in Serie Werder Bremen vom vierten Tabellenplatz. Neuling Augsburg ist dagegen nach der vierten Niederlage im fünften Spiel weiterhin Liga-Schlusslicht. 

Klaas-Jan Huntelaar (16. Minute) mit technischer Raffinesse, Christian Fuchs (66.) und Raúl (84.) erzielten vor 58.641 Zuschauern in der Veltins Arena die Treffer für Schalke. Sascha Mölders (47.) hatte für die nur zu Beginn der zweiten Halbzeit mutig spielenden Gäste zwischenzeitlich ausgeglichen. Schalke rückte damit wieder näher an die Tabellenspitze heran. Auf Spitzenreiter Bayern München hat der Ruhrpott-Club nur noch drei Punkte Rückstand. 

„Wir sind alle in einer guten Fassung. Jetzt müssen wir schauen, dass wir dran bleiben“, sagte Fuchs. Augsburgs Torwart Mohamed Amsif ärgerte sich besonders über den Treffer des Österreichers Fuchs. „Ganz klar haltbar, egal wie er kommt“, sagte der Ex-Schalker. Bei seinem Team bemängelte er die fehlende „Cleverness“. 

Nach dem Dortmunder Derby-Frust der Vorwoche stellte Schalke-Coach Huub Stevens sein Team gleich auf fünf Positionen um. Neben den gesperrten Jermaine Jones und Kyriakos Papadopoulus traf es Julian Draxler, Atsuto Uchida und Alexander Baumjohann. Neben Routinier Christoph Metzelder rückte auch Teemu Pukki in das runderneuerte Schalke-Team. Der Einsatz des Finnen machte sich schnell bezahlt. Nach Doppelpass mit Fuchs legte der Blondschopf für Huntelaar auf und der Niederländer schoss frech und schön per Hacke zu seinem 13. Saisontor ein. 

Augsburg hatte auf den Rückstand zunächst keine Antwort parat. Mit konsequent defensiver Ausrichtung konnten die Schwaben S04 nicht in Gefahr bringen. Lange Bälle auf die einzige Spitze Mölders waren gegen eine gut gestaffelte Viererkette der Hausherren kein probates Mittel. Die einzige Chance hatte Daniel Brinkmann (21.) , der aus spitzem Winkel verzog. 

Schalke kontrollierte die Partie ohne größeren Aufwand und hätte durch Huntelaar (26.) sogar erhöhen können. „Wir stehen in der Defensive sehr kompakt“, sagte der verletzte Kapitän Benedikt Höwedes in der Halbzeitpause. „Aus meiner Sicht hätten wir noch das eine oder andere Tor nachlegen können“, sagte er. 

Augsburg versuchte es in der zweiten Halbzeit mit Torsten Oehrl als zweiter Spitze neben Mölders - und überrumpelte Schalkes zuvor so solide Innenverteidigung. Auf Brinkmanns Vorlage glich Mölders mit seinem ersten Tor seit dem zweiten Spieltag aus. 

Schalke reagierte wütend, vergab aber gute Chancen durch Lewis Holtby (52.), Christoph Moritz (53.), Huntelaar (54.) und Pukki (57.). Alle fanden ihren Meister in FCA-Keeper Amsif, der bis zum Vorjahr noch bei Schalke unter Vertrag stand - und sich dann einen besonderen Abend selbst verdarb. Den Schuss von Fuchs zum 2:1 hätte er abwehren müssen. Raúl erhöhte in der Schlussphase per Kopfball - Augsburgs Niederlage war besiegelt.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Sieg gegen Augsburg: Schalke hält den Anschluss"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%