Sieg in Hamburg

Bremen behält im Klassiker die Oberhand

Werder Bremen hat den ewigen Klassiker gegen den Hamburger SV gewonnen und bleibt damit auf Kurs Richtung Europa. Der Hamburger SV muss dagegen nach der bitteren Heimpleite wieder den Blick auf die Abstiegsränge richten.
Kommentieren
Bayern enttäuscht, Bremen ist Derbysieger
Bayern Munich's Rafinha is challenged by SC Freiburg's Caligiuri during their German Bundesliga first division soccer match in Freiburg
1 von 22

Beim SC Freiburg stand der FC Bayern nach den Ergebnissen des Nachmittags unter Zugzwang. Dortmund hatte in Berlin seine Tabellenführung behauptet, Gladbach zog mit seinem Sieg in Kaiserslautern sogar am Rekordmeister vorbei. Doch mit den Breisgauern wartete der Lieblingsgegner der Bayern. Die letzten zwölf Duelle entschieden die Münchener allesamt für sich.

Bayern Munich's Robben sits on the bench during their German Bundesliga first division soccer match against SC Freiburg in Freiburg
2 von 22

Für Arjen Robben reichte es erneut nicht zu einem Platz in der Startelf. Trainer Jupp Heynckes vertraute gegen den SC Freiburg der Elf, die er auch beim 2:0-Sieg vor einer Woche gegen den 1. FC Kaiserslautern aufs Feld geschickt hatte.

Germany Soccer Bundesliga
3 von 22

Der Rekordmeister machte erwartungsgemäß das Spiel, hier ist Franck Ribéry (r.) auf dem Weg nach vorne. Doch trotz deutlich mehr Ballbesitz konnte sich der FC Bayern keine entscheidenden Feldvorteile erkämpfen.

Bayern Munich's Badstuber is challenged by SC Freiburg's Rosenthal during their German Bundesliga first division soccer match in Freiburg
4 von 22

In der 9. Minuten mussten die Gastgeber aber zunächst einen kurzen Schockmoment verdauen. Holger Badstuber (r.) hatte nach einem Freistoß per Kopf getroffen, doch der Innenverteidiger stand zuvor im Abseits.

SC Freiburg - FC Bayern München
5 von 22

In der Folge wurden die Breisgauer immer besser und ließen den Bayern wenig Raum. Gleichzeitig versuchten die Gastgeber auch immer wieder Nadelstiche nach vorne zu setzen, doch in der Offensive mangelte es letztlich an der Durchschlagskraft.

SC Freiburg - FC Bayern München
6 von 22

Zur Pause brachte Jupp Heynckes dann Arjen Robben in die Partie, der sich zwar mal wieder sichtlich mühte, doch am Ende an der letztlich gerechten Punkteteilung nichts mehr ändern konnte.

Hamburger SV - Werder Bremen
7 von 22

Sieg im Nordderby: Werder Bremen hat das Duell mit Erzrivale Hamburger SV für sich entschieden. Damit festigen die Bremer ihren Europacup-Platz, die Hamburger müssen nach der bitteren Heimpleite den Blick wieder nach unten richten.

HamburgWerder Bremen bleibt die Nummer eins im Fußball-Norden: Die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf gewann das 96. Nordderby beim Hamburger SV mit 3:1 (2:0) und festigte mit dem ersten Erfolg in der Rückrunde den fünften Tabellenplatz. Der HSV blieb vor eigenem Publikum zum vierten Mal nacheinander ohne Sieg.

Den Führungstreffer für die Bremer erzielte Mittelfeldspieler Marko Marin in der neunten Minute, als er mit einem nicht unhaltbaren Drehschuss in die kurze Ecke HSV-Torhüter Jaroslav Drobny überraschte. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff war Nachwuchsprofi Tom Trybull erfolgreich, erneut machte der tschechische Keeper keine gute Figur. Mladen Petric (75.) verkürzte mit einem abgefälschten Freistoß, ehe Marko Arnautovic (86.) einen kapitalen HSV-Abwehrfehler zur Entscheidung nutzte.

Vor 56.553 Zuschauern in der nicht ganz ausverkauften WM-Arena am Volkspark beendete der schnelle Marin-Treffer eine konfuse Anfangsphase beider Mannschaften. Die Gastgeber verstärkten den Druck auf das Bremer Tor und HSV-Torjäger Paolo Guerrero hatte gleich zweimal den Ausgleich auf dem Fuß. In der zwölften Minute scheiterte der Peruaner mit einer Direktabnahme an Werder-Torwart Tim Wiese, fünf Minuten später schoss er in aussichtsreicher Position über die Latte.

In der Schlussphase der ersten Halbzeit gerieten die phasenweise flüssigen Aktionen der Hamburger wieder mehr ins Stocken. Die Grün-Weißen standen in der Defensive besser organisiert und ließen kaum noch gefährliche Situationen zu. Im Gegenteil: Marin hätte in der 44. Minute beinahe seinen zweiten Treffer erzielt.

Erfolg im Kampf gegen Pyrotechnik
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

0 Kommentare zu "Sieg in Hamburg: Bremen behält im Klassiker die Oberhand"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%