Sieg in Leverkusen
Bayern stoppen Talfahrt

Nach zuletzt nur einem Sieg in vier Spielen hat der FC Bayern München den Anschluss an die Spitzengruppe wieder hergestellt. Mit einem Sieg in Leverkusen hat das Team von Felix Magath seine sportliche Krise überwunden.

HB LEVERKUSEN. Der deutsche Rekordmeister gewann am Samstag bei Bayer Leverkusen mit 3:2 (1:0) und beendete die kleine Erfolgsserie der zuvor drei Mal unbesiegten Rheinländer. Vor 22 500 Zuschauern in der ausverkauften BayArena erzielten Hasan Salihamidzic (33.), Martin Demichelis (83.) und Claudio Pizarro (86.) die Treffer für die Münchner. Stefan Kießling (48.) und Athirson (80.) trafen für Leverkusen.

Die nach der Heimpleite gegen Hannover arg kritisierten Bayern zeigten zunächst eine positive Reaktion und gingen konzentriert und offensiv in die Partie. Trainer Magath konnte wieder auf Willy Sagnol zurückgreifen, dafür verlor Ali Karimi seinen Platz in der Startelf. Dessen Rolle hinter den Spitzen übernahm Bastian Schweinsteiger. Die ersten guten Möglichkeiten der Gäste hatte Philipp Lahm, der zwei Mal von der Strafraumgrenze an Bayer-Torhüter Jörg Butt scheiterte (10./12.). Claudio Pizarro kam nach einer Unaufmerksamkeit in der Leverkusener Abwehr nach 20 Minuten einen Schritt zu spät gegen Butt und vergab acht Minuten später eine gute Chance nach Flanke von Mark van

Die Leverkusener, bei denen die jüngst verletzten Carsten Ramelow und Juan ins Team zurückkehrten, standen unter Druck und fanden selten Gelegenheit, den Meister zu gefährden. Bernd Schneider und Sergej Barbarez waren bemüht, die Lücken zu finden, doch die Innenverteidigung der Münchner stand sicher. Mit der Rückkehr von Ramelow und Juan gewann auch die Defensive der Gastgeber an Stabilität, so dass das Spielgeschehen oft weit von beiden Toren ablief.

Die besten Szenen hatten die Gäste, wenn die Angriffe über die Flügel vorgetragen wurden, doch in der Mitte waren sowohl Pizarro als auch Roy Makaay meistens gut abgeschirmt. Nach 33 Minuten fand Salihamidzic das Loch in der Leverkusener Abwehr und traf aus 18 Metern zum 1:0 für den Rekordmeister. Für den Bosnier war es der erste Bundesliga-Treffer seit acht Monaten. Kurz darauf hatte Daniel van Buyten per Kopf die Chance zum 2:0, zuvor vergab Marco Babic für Bayer die beste Möglichkeit mit einem 20-Meter-Schuss.

Nach dem Wechsel kamen die Leverkusener mit viel Schwung aus der Pause und nutzten gleich die erste Chance zum Ausgleich. Der eingewechselte Kießling verwandelte einen Abpraller nach einem Schuss von Tranquillo Barnetta (48.). Damit erzielte der frühere Nürnberger seinen ersten Bundesliga-Treffer für seinen neuen Club. Danach wurde die Bayer-Elf mutiger und übernahm die Initiative, ohne jedoch zu klaren Torchancen zu kommen. Kießling hatte in der 78. Minute noch die beste Gelegenheit mit einem Schuss ans Außennetz. Die Bayern blieben in abwartender Position. Pizarro hatte in der 66. Minute noch eine Chance für die Gäste, doch erzielte zunächst Athirson (80.) auf der anderen Seite den 2:1-Treffer. Ein Doppelschlag von Demichelis (83.) und Pizarro (86.) drehte die Partie aber doch noch zu Gunsten des Meisters.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%