Fußball
Siege für Meister Bayern und Bremen

Im Rahmen der Testspiele am Samstag hat Meister Bayern München seine Japan-Reise mit einem 3:1-Sieg gegen Jubilo Iwata aus der J-League beendet. Werder Bremen kam unterdessen zu einem 2:0-Erfolg bei Hansa Rostock.

Knapp eine Woche vor dem Saisonstart in Deutschlands Eliteklasse gab es bei den Testspielen der Bundesligisten am Samstag sechs Siege, ein Unentschieden und drei Niederlagen. Der deutsche Meister Bayern München schloss dabei seinen Japan-Trip mit einem 3:1 gegen Jubilo Iwata aus der J-League ab und hatte damit eine erfolgreiche Generalprobe für die Saison-Ouvertüre am kommenden Freitag (5. August) gegen Borussia Mönchengladbach.

Ballack verwandelt Foulelfmeter

Nach einem 0:1-Rückstand erzielten Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack, der zunächst einen Foulelfmeter verwandelte und ein weiteres Mal traf, und Paulo Guerrero die Tore für das Team von Trainer Felix Magath. Am Donnerstag hatte der Doublegewinner, der für die Reise zwei Mill. Euro Gage kassierte, gegen den FC Tokio 4:0 gewonnen.

Bei Werder Bremen konnte man sich hingegen weder über den 2:0-Sieg bei Hansa Rostock durch Treffer von Ivan Klasnic und Tim Borowski noch über den gelungen Einstand von Naldo freuen. Der vom 1. FC Kaiserslautern verpflichtete Torwart Tim Wiese wurde mit Verdacht auf Kreuzbandriss im linken Knie in der 40. Minute ausgewechselt. "Ich habe einen Schlag aufs Knie bekommen, aber spüre nur außen Schmerzen. Ich hoffe, dass es nicht so schlimm ist", sagte der gebürtige Rheinländer. Wiese hatte sich im gleichen Knie Ende November 2004 beim 3:0 Kaiserslauterns gegen den SC Freiburg einen Riss des vorderen Kreuzbandes zugezogen und musste eine mehrmonatige Pause einlegen.

Auch Schalke und Leverkusen siegen

Siege gab es am Samstag noch für Schalke 04, Bayer Leverkusen, Arminia Bielefeld und den 1. FC Kaiserlautern. Vizemeister Schalke kam dabei zu einem 2:0 beim Zweitliga-Aufsteiger Sportfreunde Siegen durch die Tore von Kevin Kuranyi und Jo Laumann. Trainer Ralf Rangnick schonte die meisten Leistungsträger für das Ligapokalfinale am Dienstag in Leipzig. Bayer Leverkusen gewann beim SC Paderborn mit 3:1 durch zwei Tore von Dimitar Berbatow und einem Treffer von Andrej Woronin.

Arminia Bielefeld sicherte sich in seiner Generalprobe für den Bundesliga-Auftakt einen 1:0-Sieg gegen die niederländischen Ehrendivisionär SC Heerenveen und der 1. FC Kaiserslautern besiegte den tschechischen Spitzenklub Slavia Prag mit 2:1. Eintracht Frankfurt gewann vor 3 000 Zuschauern in Eschborn mit 2:0 gegen den Zweitligisten Karlsruher SC. Du-Ri Cha und Christoph Preuß trafen für die Hessen.

Im letzten Test kam Hannover 96 zu einem 1:1 beim holländischen Erstligisten Twente Enschede, das Tor für die Niedersachsen erzielte Nationalspieler Thomas Brdaric. Niederlagen mussten dagen der 1. FC Köln, der 1. FC Nürnberg und der VfL Wolfsburg hinnehmen. Trotz einer 1:0-Führung durch Markus Feulner unterlag der FC 1:2 auf dem Biberer Berg gegen Zweitliga-Aufsteiger Kickers Offenbach.

Niederlagen für Nürnberg und Wolfsburg

Nürnberg zeigte beim 1:2 beim tschechischen Meister Sparta Prag eine beachtliche Leistung. Sehenswert das Nürnberger Tor, ein direkt verwandelter Freistoß aus 30m von Ivica Banovic. Wolfsburg verlor im Rahmen des Stadionfestes gegen den tschechischen Erstligisten FK Mlada Boleslav 2:3.

Bei einem Blitzturnier in Bocholt gab es für Borussia Dortmund einen Sieg und eine Niederlage. Zunächst gewannen die Westfalen 4:0 gegen den Oberligisten und Gastgeber 1. FC Bocholt. Dabei erzielte der tschechische Nationalstürmer Jan Koller einen Hattrick und bereitete zudem den Treffer durch Neuzugang Delron Buckley vor. Das zweite Spiel gegen den Oberligisten 1. FC Magdeburg verlor das Team von Trainer Bert van Marwijk mit 0:1

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%