Sonderprogramm
Bahn lockt mit „Weltmeisterticket"

Die Bahn lockt zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland mit einem großen Sonderprogramm. Profitieren sollen alle Fahrgäste, aber besonders günstig wird es für Ticket-Inhaber. Nebenbei soll der Weltmeisterschafts-Boom auch die Bahn glücklich machen.

HB BERLIN. Die Deutsche Bahn AG hofft, während des Turniers Kunden zu gewinnen und mehr Verkehr auf die Schienen zu holen. Wenn die Hälfte der insgesamt zehn Millionen im Land erwarteten Gäste anlässlich des Turniers Zug fahre, wäre dies sehr gut, sagte der Chef des Bahn-Personenverkehrs, Karl Friedrich Rausch, am Dienstagabend. Der erwartete Mehrumsatz lasse sich noch nicht beziffern. Ein "Weltmeisterpass" als Netzkarte für die Dauer der Fußball-WM und weiteren Sonderangeboten sollen ihren Beitrag dazu leisten.

Hinzu kommen nach Angaben des für den Personenverkehr zuständigen Vorstands Karl-Friedrich Rausch besondere Angebote für WM-Eintrittskarteninhaber bis hin zum Chartern ganzer Züge für Besuchergruppen und Nationalmannschaften sowie Logistikangebote, darunter den Transport des WM-Globus und des Rasens für die Stadien.

Die Netzkarten sollen 349 Euro in der zweiten und 549 Euro in der 1. Klasse kosten. Sie gelten vom 7. Juni bis 11. Juli 2006 im gesamten Nah- und Fernverkehrsnetz der DB, müssen aber bis 31. März 2006 erworben werden. Während sie jedermann kaufen kann, gibt es speziell für Personen mit Tickets für die Spiele Sonderangebote. Sie bieten in Anspielung an die Jahre der deutschen WM-Titel je nach Entfernung eine Hin- und Rückfahrt für 54, 74 oder 90 Euro bei Buchung im Internet und am Automaten. Die drei Preisstufen gelten für Strecken bis 200 Kilometer, bis 350 Kilometer und für alle längeren Entfernungen. Am Schalter und im Reisebüro sind je fünf Euro mehr fällig. Der Verkauf beginnt an diesem Sonntag. Auch diese Tickets müssen bis 30. März gebucht sein. Die Eintrittskarten gelten zugleich als Nahverkehrsticket am jeweiligen Spielort.

Sämtliche Spielstädte und sogar manche Stadien sind direkt ans ICE-Netz der Bahn angeschlossen. Auf stark nachgefragten Linien sollen zusätzliche Züge fahren, und auch im Nah- und Regionalverkehr wird es Sonderzüge geben. Große Fangruppen können ganze Züge mieten.

Beim Vertrieb will die Bahn besonderen Wert auf die Auslandsvermarktung legen, indem sie mit der Fifa-Homepage ebenso kooperiert wie mit den großen Fluggesellschaften. Rausch versprach darüber hinaus, dass es in den Zügen mehrsprachige Durchsagen und in Reisecentern mehrsprachige Bedienung, "mindestens auch englisch", geben werde. In den Fernzügen sollen die Spielergebnisse durchgesagt werden, und besondere WM-Menus sollen in den Speisewagen den Hunger der Fans stillen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%