Später Sieg für „Socceroos“
Doppelter Cahill lässt Australien jubeln

Dank eines Doppelschlags des eingewechselten Tim Cahill hat Australien die Auftaktpartie in der Brasilien-Gruppe F in Kaiserslautern mit 3:1 gegen Japan gewonnen. Japan hatte bis zur 84. Minute mit 1:0 geführt.

Den historischen ersten WM-Sieg hat Australien mit einer Energieleistung gegen Japan unter Dach und Fach gebracht. Ein Doppelschlag von Tim Cahill vom FC Everton in der 84. und 89. Minute stellte die Weichen für den 3:1 (0:1)-Erfolg gegen den Asienmeister. Der Joker war in der 53. Minute eingewechselt worden und sicherte den "Socceroos" fast im Alleingang drei Punkte im Auftaktspiel der Gruppe F in Kaiserslautern.

Das Team von "Down under" war bei der bisher einzigen Endrunden-Teilnahme vor 32 Jahren ebenfalls in Deutschland ohne Sieg und ohne Tor geblieben. Dem japanischen Führungstor durch Shunsuke Nakamura (26.) ging ein Foul an Australiens deutschstämmigen Torwart Mark Schwarzer voraus. Dann sorgte Cahill mit seinem Doppelschlag für die Entscheidung zugunsten der "Aussies". Für den Schlusspunkt sorgte John Aloisi (90.+2).

Die 46 000 Zuschauer im offiziell ausverkauften Fritz-Walter-Stadion sahen in der Anfangsphase zwar spielerisch überlegene Japaner, die größte Möglichkeit hatten aber zunächst die Australier. Kapitän Mark Viduka scheiterte allerdings zweimal binnen weniger Sekunden am japanischen Torwart Yoshikatsu Kawaguchi (6.). Auch im Anschluss an diese Szene konnten die Asiaten zwar ihre technische Überlegenheit untermauern, die größere Torgefahr ging aber weiter von den Australiern aus.

Den Japanern gelang es in dieser Phase nicht, sich gegen die robuste Spielweise des Teams von Trainer Guus Hiddink entscheidend durchzusetzen. Lediglich der zukünftige Frankfurter Angreifer Naohiro Takahara sorgte mit einem Distanzschuss für eine brenzlige Situation (22.). Die größere Möglichkeit vergaben im Gegenzug die Australier. Marco Bresciano scheiterte nach einem Hackentrick von Viduka am japanischen Keeper.

Danach überschlugen sich innerhalb von zwei Minuten die Ereignisse. Beim Treffer von Nakamura wurde Schwarzer, der den Betzenberg von seiner Zeit als Profi des 1. FC Kaiserslautern gut kennt, vom Japaner Atsushi Yanagisawa im Torraum behindert. Zum Entsetzen der Australier erkannte der ägyptische Schiedsrichter Essam El Fatah den Treffer dennoch an. Im Gegenzug streifte ein Schuss von Harry Kewell die Latte (27.).

Nach dem Seitenwechsel konnten die Spieler bei brütender Hitze das hohe Tempo der ersten Hälfte nicht halten. Vor allem den Australiern fehlte es bei den Bemühungen um den Ausgleich zunächst an der nötigen Kreativität. In der letzten halben Stunde der Partie setzte Hiddink alles auf eine Karte und wechselte den zukünftigen Nürnberger Stürmer Joshua Kennedy ein. Entscheidend war aber die Hereinnahme von Cahill, der zum Matchwinner avancierte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%