Spektakulärer Trainerwechsel in Dortmund
Klopp hört beim BVB Ende Juni auf

Es ist der Tag der spektakulären Trainer-Entscheidungen: Jürgen Klopp hört am 30. Juni 2015 beim BVB auf. Das teilte der Klub mit. Ob Thomas Tuchel sein Nachfolger wird, ist noch unklar. Dazu sagt der Klub nichts.
  • 0

DüsseldorfBei Borussia Dortmund bahnt sich ein spektakulärer Trainerwechsel an: Im Sommer gibt Jürgen Klopp den Posten ab. Das teilte der Verein per Adhoc mit. Der ehemalige Mainz-Coach Thomas Tuchel soll übernehmen. Das will die „Bild“-Zeitung erfahren haben. Dazu äußerte sich die Klubführung in einer Pressekonferenz am Mittwoch allerdings nicht.

"Ich habe immer gesagt, in dem Moment, wo ich das Gefühl habe, dass ich nicht mehr der perfekte Trainer für diesen außergewöhnlichen Verein bin, würde ich das sagen", erklärte Klopp auf einer Pressekonferenz und betonte: "Es hat nichts mit der aktuellen sportlichen Situation zu tun." Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sagte: "Wir haben auf Initiative von Jürgen Gespräche geführt und dann beschlossen, dass der gemeinsame Weg nach sieben Jahren beendet ist."

Klopp habe BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke gebeten, ihn aus seinem bis 2018 laufenden Vertrag zu entlassen. Der Trainer fühle sich ausgelaugt, schreibt die „Bild“. Er wolle sich erst einmal eine Auszeit nehmen. Die Aktie des Klubs fiel am Morgen kurz, erholte sich dann aber wieder und lag am frühen Nachmittag etwa 3 Prozent tiefer.

Nach den Informationen des Boulevardblatts soll der von vielen Klubs umworbene Tuchel Nachfolger von Klopp werden. Der BVB soll Tuchel einen Vierjahresvertrag mit einem Salär von bis zu 20 Millionen Euro bieten.

Klopp hatte im Oktober 2013 seinen Vertrag bis 2018 verlängert. In dieser Saison erlebte der BVB unter dem Coach aber einen schweren Absturz. Mit nur 33 Punkten ist der Club noch nicht endgültig gesichert. Die Schwarz-Gelben hatten die Hinrunde nur auf Platz 17 beendet.

Unter Klopp erlebte der BVB zuvor eine seiner erfolgreichsten Zeiten in der Bundesliga. Seit 2008 ist der 47-Jährige bei den Westfalen im Amt. Zwei Meisterschaften (2011, 2012) und einen Pokalsieg (2012) gewannen die Dortmunder seitdem unter Klopp.

Außerdem erreichte der BVB 2013 das Champions-League-Finale. Insgesamt führte Klopp den Verein viermal in Serie in die Königsklasse. In dieser Saison haben die Dortmunder nur noch Chancen auf den DFB-Pokal, müssen aber im Halbfinale beim FC Bayern München antreten.

Seite 1:

Klopp hört beim BVB Ende Juni auf

Seite 2:

Wofür Tuchel steht: aktiv, mutig, schnell

Kommentare zu " Spektakulärer Trainerwechsel in Dortmund: Klopp hört beim BVB Ende Juni auf"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%