Spieler nach Auftritt in Belgien selbstkritisch
Bayern fürchten nur einen Gegner

Den verpassten Gruppensieg im Fernduell mit Juventus Turin und die schwache Leistung beim 1:1 (1:1) gegen den FC Brügge hakten die Bayern trotz des programmierten schweren Gegners im Achtelfinale der Champions League locker ab. Jetzt wird der Blick nach vorne gerichtet: Nach der souveränen Vorrunde fühlen sich die Münchener stark und gereift genug, um im WM-Jahr in Europa anzugreifen. Nur ein Los, da sind sich alle einig, wäre ein Albtraum: „Nur nicht Barcelona!”

HB BRÜGGE. Die Münchner fürchten einzig und allein ein frühes Duell mit dem katalanischen Star-Ensemble um Weltmeister Ronaldinho. „Barcelona wäre ein Hammerlos“, meinte Philipp Lahm - und alle stimmten dem Fußball-Nationalspieler zu. „Barcelona wäre sicherlich der schwerste Gegner. Die Mannschaft hat im Moment die beste Form und dominiert in Europa“, zollte Michael Ballack Spaniens Meister höchsten Respekt.

Titelverteidiger FC Liverpool, Arsenal London, AC Mailand, Inter Mailand, Olympique Lyon und FC Villareal heißen die weiteren starken Gegner, die dem deutschen Meister bei der Auslosung am 16. Dezember kommender Woche blühen. „Das sind alles Mannschaften, vor denen man großen Respekt haben muss. Aber Angst haben wir nicht“, verkündete Vorstands-Chef Karl-Heinz Rummenigge beim Mitternachtsbankett: „Wir haben Großes vor in diesem Jahr. Nur für Barcelona wäre es zu früh.“

Die Gelassenheit, mit der die Bayern (13 Punkte) den zweiten Platz in der Gruppe A hinter Juventus Turin (15) sowie den damit auch eingebüßten Heimvorteil im entscheidenden Achtelfinal-Rückspiel hinnahmen, begründete Trainer Felix Magath. „Die Konsequenz ist noch nicht da. Warten wir mal ab, wen Juve zugelost bekommt und wen wir.“ Juve könnte in der ersten K.o.-Runde (21./22. Februar und 7./8. März 2006) unter anderen auf Chelsea London oder Real Madrid treffen. „Die hätten wir als Erster auch kriegen können“, gab Magath zu bedenken.

Seite 1:

Bayern fürchten nur einen Gegner

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%