Spielerfrauen im Mittelpunkt
Englischer Zickenkrieg im Bühlertal

Während ihre Männer sich derzeit bemühen, den WM-Titel auf die Insel zu holen, genießen Englands Spielerfrauen die volle Aufmerksamkeit der britischen Presse. Vorneweg Ronney-Freundin Coleen Mcloughlin.

Englands Hoffnungsträger Wayne Rooney sucht noch seine Form, seine Verlobte Coleen Mcloughlin marschiert derweil vorneweg: Im Zickenkrieg der englischen Spielerfrauen zieht die 20-Jährige aus Liverpool bei der Fußball-WM derzeit alle Register. Ein erster Punktsieg gelang der Tochter eines Dachdeckers bereits in der Heimat mit der Wahl zur bestgekleideten Spielerfrau. Auf der Insel scheint Mcloughlin der inoffiziellen Wags (Wives and Girlfriends)-Präsidentin Victoria Beckham allmählich den Rang abzulaufen.

"Ich musste Tonnen von Gepäck mit nach Deutschland nehmen, weil ich nicht genau wusste, was ich brauche. Insgesamt fühle ich mich hier wie im Urlaub", berichtete Mcloughlin, die mit ihrer Mutter Colette gerne die Bars und Boutiquen in Baden-Baden unsicher macht. Begleitet werden die Damen dabei gelegentlich von Frank Lampards Freundin Elen Rives, die auf ihre Art an Victorias Thron rüttelt. Zuletzt prügelte das Model vor dem Abflug nach Deutschland auf einen Sicherheitsbeamten des Londoner Flughafens ein, weil dieser ihr untersagte, mit mehreren Kinderwagen den Flieger zu besteigen.

Die Marketingstrategie der Rooney-Verlobten erinnert dagegen eher an die von Hotel-Blondchen Paris Hilton. Unter der Woche gab Mcloughlin im Beisein englischer Medien und unzähliger Fotografen in einer Edelboutique in Baden-Baden innerhalb von zehn Minuten für zwei Paar Designer-Schuhe, eine Shorts, eine Handtasche und einen Gürtel exakt 3 356 Euro aus. Echte Schnäppchen, wenn man bedenkt, dass Rooney bei Manchester United rund 120 000 Euro in der Woche verdient.

Die "Queen" ist angesichts dieser Eskapaden not amused. Im Quartier der englischen Spielerfrauen in Baden-Baden sondert sich Victoria Beckham, wegen ihrer gewaltigen Sonnenbrillen auf der Insel auch "Queen Bee" (Bienenkönigin) genannt, mit ihren Söhnen Brooklyn, Romeo und Cruz weitgehend ab. Ganz Diva, steigt sie außerdem vor den Spielen der Three Lions stets als letzte der Spielerfrauen aus dem Bus und hat so die Aufmerksamkeit der wartenden Meute ganz für sich.

Dagegen ist Coleen Mcloughlin, die sich beim ersten Date in Liverpool Händchen haltend mit Wayne Rooney die Komödie "Austin Powers 2" ansah, in Deutschland (noch) relativ unbekannt. In der Heimat allerdings übernimmt "Roos" Sandkastenliebe allmählich das Kommando. Bei der Wahl eines Männer-Magazins landete die auch sozial engagierte Coleen zwischen Angelina Jolie und Halle Berry in den Top 25. Bis zu zu 60 Prozent der jungen Frauen in England zwischen 16 und 23 bezeichnen den Stil von Mcloughlin bereits als prägend.

Seit zwei Tagen beherrscht die extravagante Mcloughlin komplett die Schlagzeilen in der berüchtigten "Yellow Press". Diesmal allerdings nicht, weil ihr Freund Wayne wie vor einigen Jahren eine Prostituierte besuchte und anschließend weinend um ihre Rückkehr bat. Vielmehr flog die Hundeliebhaberin für 24 Stunden zurück nach Liverpool, um sich beim Stylisten ihres Vertrauens die Haarverlängerungen neu einfärben zu lassen.

Allerdings: Wenn es so richtig ernst wird, ist nach wie vor die scharfe Zunge von Posh Spice gefragt. Als die Wags nach dem Spiel ihrer Männer gegen Schweden um Mitternacht auf dem Kölner Flughafen festsaßen, weil der Flieger Verspätung hatte, wurde Victoria ganz schön bissig. Selbst Hunde würden besser behandelt, giftete Mrs. Beckham angesichts der Tatsache, dass der im achten Monat schwangeren Freundin von Verteidiger Rio Ferdinand nicht ganz wohl war. Zumindest bekamen die Damen nach dem Auftritt der "Queen", was ihnen bis dahin verwehrt geblieben war: schnödes Mineralwasser.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%