Ständchen für Rudi
Die WM-Splitter am 26. Juni

Der Sport-Informations-Dienst (sid) hat die WM-Splitter vom Montag zusammengestellt. Dabei sangen englische Fußball-Fans dem ehemaligen Bundestrainer Rudi Völler ein Ständchen.

Der Sport-Informations-Dienst (sid) hat die WM-Splitter vom Montag zusammengestellt.

Scherzkeks: Beim 2:1 nach Verlängerung gegen Mexiko gehörte Lionel Scaloni zu den schwächeren Argentiniern. Seinen Humor hat der Verteidiger dennoch nicht verloren. Als ein Journalist bei der täglichen Pressekonferenz eine Papptafel mit der Aufschrift "Wenn Du Dich am Kopf kratzt, zahlt mir Marcos 100 Euro", in die Höhe hielt, zögerte Scaloni keine Sekunde: Er machte den Spaß mit, tat, was von ihm verlangt wurde, und bekam sich vor Lachen in den nächsten Minuten kaum mehr ein.

ÜBerzieher: Man(n) hat die Wahl zwischen den Marken Freistoß oder Auswärtsspiel - ein Kondomhersteller nutzt das WM-Fieber und lockt die Kundschaft mit flotten Sprüchen auf grün-weißen Dreier-Packungen. Moral spielt dabei aber offenbar keine Rolle: "In fremden Gefilden seinen Mann stehen, darauf kommt es jetzt an", steht auf der "Auswärtsspiel"-Schachtel. Die "Freistoß"-Variante wirbt mit dem Slogan: "Direkt oder indirekt ausgeführt, das ist jedenfalls was für variationsfreudige Taktiker."

APO-Dienst: Die Angestellten einer Apotheke in Frankfurt/Main bieten ihren Kunden einen ungewöhnlichen WM-Service und dienen als Ergebnistafeln der besonderen Art. Während der Spiele der Deutschen heften sie sich an ihre Polohemden die Mini-Fahnen der beiden Nationen. Fragt man nach dem Zwischenstand, macht es erst einmal rrrttttsch - und unter den mit Klettverschluss befestigten Flaggen erscheint das aktuelle Ergebnis.

Rudiiiiiii: Rudi Völler ist und bleibt Everybodys Darling. Selbst englische Fußballfans brachten dem früheren Teamchef der deutschen Nationalmannschaft am Sonntag ein Ständchen. Als RTL-Experte Völler vor der Bühne am Brandenburger Tor vorbeimarschierte skandierte ein Haufen weiß-rot gekleideter und bemalter Engländer den deutschen Kultsong aus dem Jahr 2002: "Oin Rrruudiii Wolla."

FAN-Atisch: Farbe, Flaggen, Kennzeichen - schon von weitem konnten Northeimer Polizisten am Sonntag am Wagen eines 22-Jährigen dessen Fußball-Leidenschaft erkennen. Der Mann aus Gladbeck hatte sechs Fahnen an seinem schwarz-rot-golden lackierten VW Polo angebracht. Zu beanstanden gab es bei der Routine-Verkehrskontrolle jedoch nichts. "Alles in Ordnung", bescheinigten die Beamten den Mann.

Diebe: Das steigende WM-Fieber scheint auch auf Diebe übergriffen zu haben. Unbekannte stiegen am Wochenende in eine Boutique in Aldenhoven (Landkreis Düren) ein und entwendeten vier Schirmmützen mit "Deutschland-Aufdruck" aus der Schaufensterauslage. In Bad Segeberg klauten Langfinger derweil von einem Haus Länderfahnen der WM-Teilnehmer Deutschland, Polen, Schweden, Italien und Brasilien.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%