Suche vor allem auf dem heimischen Markt
FC Bayern bastelt an Ballack-Nachfolge

Felix Magath hüllt sich gerne in Schweigen, wenn es um das Thema Neuzugänge für die kommende Saison geht. Sein einziges Thema ist derzeit alleine das Endspiel um den DFB-Pokal und der Endspurt im Titelkampf, sagt der Trainer von Bayern München. Über Neuzugänge denke er nicht nach. Doch auch Magath weiß, dass die Truppe, die den Pokal am Samstag (20.00 Uhr/live im ZDF) in Berlin zum 13. Mal nach München holen soll, so nie wieder ein Finale bestreiten wird. Hinter den Kulissen bastelt der Rekordmeister schon seit Wochen an der Mannschaft für die kommende Saison.

MÜNCHEN. "Wir haben über Personalien bislang nicht in der Öffentlichkeit gesprochen, aber wir werden sicher das ein oder andere tun müssen", sagt Manager Uli Hoeneß. Die finanziellen Probleme des Lokalrivalen 1 860 München aber erschweren die Planungen. Bayern wird die klammen "Löwen" mit zehn bis 15 Mill. Euro vor der Insolvenz retten. Obwohl das Festgeldkonto der Münchner mit etwa 150 Mill. Euro prall gefüllt ist, will der Klub auf dem Transfermarkt deshalb nicht über die Stränge schlagen.

Spielersuche auf dem heimischen Markt

"Wenn ich mit dem großen Scheckbuch durch die Gegend laufe, bekomme ich jeden Spieler der Welt. Wir müssten dazu aber die Kasse aufmachen und dazu sind wir im Moment nicht bereit", sagt Hoeneß. Stattdessen werden die Bayern wohl ihrer Linie der vergangenen Jahre treu bleiben und vor allem auf dem heimischen Markt aktiv werden.



WM-BÖRSE



Handeln sie die Titelchancen der Teilnehmerländer: Kaufen Sie die Papiere ihres persönlichen WM-Favoriten, setzen Sie auf den weiteren Finalrunden-Verlauf und machen Sie mit dem Vorrunden-Aus der Verlierer Gewinne – Mitspieler können attraktive Preise gewinnen!



 www.handelsblatt.com/wmboerse



Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge sieht den Bedarf "in allen Mannschaftsteilen". Die Verträge von Mehmet Scholl, Jens Jeremies, Ze Roberto, Bixente Lizarazu und Michael Ballack laufen aus. Der Wechsel Ballacks zum FC Chelsea ist so gut wie perfekt, Ze Roberto hat seine Bereitschaft signalisiert, ein weiteres Jahr zu bleiben. Lizarazu und Jeremies werden wohl gehen, Scholl überlegt noch. Die wichtigste Personalie aber ist die Nachfolge für Ballack.

Keine Chance für van Bommel

Kandidat Nummer eins war Mark van Bommel vom FC Barcelona - doch der Niederländer ist kaum zu haben. "Es gibt für ihn keinen Grund, den Klub zu verlassen. Die Möglichkeiten für Bayern sind sehr gering", sagte van Bommels Berater Rob Jansen der Sport Bild. Darum wurden die Bemühungen um Lincoln von Schalke 04 intensiviert.

Seite 1:

FC Bayern bastelt an Ballack-Nachfolge

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%