Trainer beim FC Bayern: Jupp Heynckes erliegt dem Lockruf von Uli Hoeneß

Trainer beim FC Bayern
Jupp Heynckes erliegt dem Lockruf von Uli Hoeneß

"Don Jupp" ist zurück an der Isar. Jupp Heynckes wird wie allgemein vermutet am 1. Juli das Trainer beim Rekordmeister FC Bayern München übernehmen und Nachfolger von Louis van Gaal.
  • 0

MünchenDas „Ja“-Wort kam schneller als erwartet. Jupp Heynckes ist dem Lockruf seines alten Kumpels Uli Hoeneß nochmals erlegen und heuert im Sommer zum dritten Mal als Trainer bei seiner „großen Liebe“ FC Bayern München an. Nur einen Tag nach erfolgreichen Geheimverhandlungen mit dem 65-Jährigen meldete der Rekordmeister am Freitag Vollzug. „Jupp Heynckes war unser Wunschkandidat“, sagte Bayern-Vorstand Karl-Heinz Rummenigge, der von einer „erfolgreichen Zusammenarbeit“ mit dem Trainersenior der Fußball-Bundesliga „überzeugt“ ist.

Heynckes soll als Nachfolger von Louis van Gaal, der die Bayern im Sommer nach zwei Jahren Amtszeit vorzeitig verlassen wird, nach einer enttäuschenden Saison ohne Titelgewinn wieder in die Erfolgsspur zurückführen. „Natürlich ist man als Bayern-Trainer gewissermaßen zum Erfolg verpflichtet“, erklärte der ehemalige Nationalspieler, der erst am vergangenen Montag seinen Abschied vom Bundesligisten Bayer Leverkusen zum Saisonende verkündet hatte. Heynckes sieht in München „eine reizvolle Aufgabe, der ich mich zusammen mit der Mannschaft in den kommenden zwei Spielzeiten gerne stellen möchte“.

An den letzten sieben Spieltagen der laufenden Saison gerät Heynckes nun in eine prekäre Rolle. Denn mit Leverkusen kämpft er gegen die Münchner um einen Champions-League-Platz. Am 17. April kommt es in München dabei zum direkten Duell um Platz zwei oder drei. Leverkusens Sportdirektor Rudi Völler vertraut ihm als Ehrenmann: „Jupp Heynckes wird alles dafür tun, dass wir in dieser Saison in die Champions League kommen und am Ende Bayer vor den Bayern liegt.“

Am Donnerstag hatten Rummenigge, Finanzvorstand Karl Hopfner und der Münchner Sportdirektor Christian Nerlinger bei einem Gespräch mit Heynckes in dessen Haus in Schwalmtal bei Mönchengladbach die Rückkehr besiegelt. Heynckes' Leverkusener Co-Trainer Peter Hermann nahm ebenfalls an der Verhandlungsrunde teil. Der 59-Jährige könnte mit seinem aktuellen Chef von Bayer zu Bayern wechseln.

Seite 1:

Jupp Heynckes erliegt dem Lockruf von Uli Hoeneß

Seite 2:

Kommentare zu " Trainer beim FC Bayern: Jupp Heynckes erliegt dem Lockruf von Uli Hoeneß"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%