Traum vom Achtelfinale für Trinidad&Tobago geplatzt
Paraguay verabschiedet sich mit Sieg von der WM

Paraguay hat nach zwei Niederlagen seinen ersten Sieg bei der WM 2006 gefeiert. Die "Albirroja" setzten sich gegen Trinidad und Tobago 2:0 durch und verwiesen die "Soca Warriors" dadurch auf Gruppenplatz vier.

Der Achtelfinal-Traum der Karibik-Kicker ist geplatzt platzte wie eine Seifenblase, doch Trinidad und Tobago verabschiedete sich trotzdem hoch erhobenen Hauptes von seiner ersten Fußball-WM: Die "Soca Warriors" verloren ihr abschließendes Gruppenspiel gegen Paraguay mit 0:2 (0:1) und verpassten mit der Ausbeute von einem Punkt den Sprung in die Runde der letzten 16. Die Treffer erzielten Brent Sancho (25.) per Eigentor und der eingewechselte Nelson Cuevas (86.).

Bei einem Sieg gegen das zuvor noch punktlose Team aus Paraguay und einer gleichzeitigen Niederlage Schwedens gegen England mit entsprechender Tordifferenz hätte das kleinste Teilnehmerland in der Geschichte von WM-Endrunden den sensationellen Achtelfinal-Einzug noch schaffen können. Trainer Leo Beenhakker wurde während der gesamten Partie über den aktuellen Zwischenstand aus Köln informiert, ließ seine Profis aber wie angekündigt im Ungewissen.

Doch nach einer fulminaten Anfangsphase der "Trinis" mit guten Chancen durch Cornell Glen (5.) und Aurtis Whitley (9.) übernahm die mit drei Bundesliga-Legionären angetretene Elf aus Paraguay immer mehr das Kommando. Vor allen Dingen die Offensivkräfte Roque Santa Cruz und Julio Dos Santos von Rekordmeister Bayern München sowie Nelson Valdez (Werder Bremen) drückten der nur zur Beginn unterhaltsamen Begegnung den Stempel auf. Der 23-jährige Dos Santos war es auch, der nach einem Freistoß von Roberto Acuna Pechvogel Sancho anköpfte und den "T&T"-Abwehrchef zu einem Eigentor zwang.

Von dem Schock erholte sich das Beenhakker-Team vor 46 000 Zuschauern im offiziell ausverkauften Fritz-Walter-Stadion trotz seines zunächst emsigen Spielmachers Dwight Yorke nicht mehr. Vielmehr kamen die in ihren ersten beiden Vorrundenspielen so enttäuschenden Südamerikaner in einer auf mäßigem Niveau stehenden Partie immer besser ins Spiel und hätten bis zur Pause sogar deutlicher führen können.

Allerdings wurde zunächst wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung ein Treffer von Denis Caniza (36.) von Schiedsrichter Roberto Rosetti (Italien) nicht anerkannt, neun Minuten später rettete Trinidads Densill Theobald bei einem Schuss von Paraguays Carlos Paredes in höchster Not auf der Linie.

Nach dem Wechsel setzte Trinidad und Tobago noch einmal alles auf eine Karte und rannte, unterstützt von seinen 10 000 buntgeschminkten Fans, mit dem Mut der Verzweiflung an. Theobald verpasste das Tor von Paraguay (62.) mit seinem Kopfball nur knapp. Yorke hatte dann in der 74. Minute Pech, als sein strammer Weitschuss nur wenige Zentimeter über die Querlatte strich.

Die Insel-Kicker reisen nun mit vielen Sympathiebekundungen im Gepäck nach Hause Richtung Karibik. Beenhakker soll auf Wunsch der "T&T"-Verbandsspitze um Präsident Jack Warner seinen Vertrag als Nationalcoach umgehend verlängern. Sein in der Schusslinie stehendes Pendant Anibal Ruiz aus Paraguay indes hat sich mit dem ersten Sieg bei dieser WM wohl die Chance auf eine Weiterbeschäftigung erhalten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%