Fußball
Trier stoppt Talfahrt mit Auswärtssieg

Nach vier Niederlagen in Serie hat Zweitliga-Absteiger Eintracht Trier die Pleitenserie in der Regionalliga Süd gestoppt. Bei Aufstiegsaspirant FC Augsburg wandelten die Trierer einen 0.2-Rückstand noch in einen Sieg um.

Eintracht Trier zieht sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf. Nachdem der Zweitliga-Absteiger die ersten vier Saisonspiele in der Regionalliga Süd allesamt verloren hatte, ließ er es beim FC Augsburg auch nach einem 0:2-Rückstand keineswegs an Moral vermissen und siegte noch mit 3:2.

Angreifer Mark Römer hatte die Gastgeber mit einem Doppelschlag in Halbzeit eins (16./37.) auf die Siegerstraße gebracht. Nach dem Anschlusstreffer von Najeh Braham (50.) kamen die Augsburger dann aber vom rechten Weg ab und ließen sich in den Schlussminuten durch die Tore von Thomas Klasen (86.) und erneut Braham (89.) vollends überrumpeln. Durch den ersten Saisonsieg gab die Eintracht nicht nur die "rote Laterne" ab, sondern entfernte sich vorübergehend komplett von den Abstiegsrängen. Die Augsburger verharren mit sechs Zählern hingegen im Mittelfeld.

Kickers gewinnen gegen Pfullendorf

Die Stuttgarter Kickers sind nach dem 3:1 (0:0)-Heimsieg im schwäbischen Duell gegen den SC Pfullendorf weiter ungeschlagen, kamen nach zuletzt drei Unentschieden dank der Treffer von zwei Mal Mirnes Mesic (59./89.) und Emmanuel Akwuegbo (69.) zum zweiten Saisonerfolg. Die Gäste, die durch Sebastian Heidinger in Führung gegangen waren (50.), rutschten vorerst auf den letzten Platz ab.

Durch den 1:0 (1:0)-Sieg im Verfolger-Duell gegen die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart setzte sich die Reserve des TSV 1 860 München mit zehn Punkten in der Spitzengruppe fest. Björn Ziegenbein gelang der Siegtreffer (17.).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%