Uefa-Pokal-Rückspiel in Blackburn
Bayers letzte Chance

Nach dem erneuten Rückschlag in der Fußball-Bundesliga bleibt Bayer Leverkusen immerhin die Hoffnung auf den Achtelfinal-Einzug im Uefa-Pokal.

dpa BLACKBURN. "Da wollen wir uns stabilisieren und bestehen. Aber wir dürfen keinen Dauerdruck auf unser Tor zulassen, müssen hinten gut stehen und mit Nadelstichen nach vorn spielen", sagte Trainer Michael Skibbe vor dem Rückspiel bei den Blackburn Rovers im Ewood Park.

Mit dem 3:2-Hinspielsieg im Gepäck haben die in der Bundesliga auf den achten Rang abgerutschten Leverkusener in der Industriestadt im Nordwesten Englands die Möglichkeit, erstmals nach zwölf Jahren wieder die Runde der letzten 16 im Uefa-Cup-Wettbewerb zu erreichen. "Da können wir was gut machen", meinte Sportchef Rudi Völler nach der völlig verpatzten Generalprobe beim 0:1 gegen Hannover.

Allerdings ist der Vorsprung nach der guten Leistung im Heimspiel vor acht Tagen hauchdünn. "Das ist ein ganz gefährliches Ergebnis. Wir müssen sehen, dass wir ohne Gegentor bleiben", befand Keeper Jörg Butt, der trotz Rot-Sperre in der Bundesliga zwischen den Pfosten steht. Der 2:3-Gegentreffer von Shabani Nonda vier Minuten vor Schluss verhinderte eine günstigere Ausgangsposition für die Bayer-Elf. "Das war sehr ärgerlich, aber wir haben immerhin gewonnen, uns reicht ein Unentschieden", sagte Mittelfeldspieler Simon Rolfes.

Dabei kämpft der Uefa-Cup-Sieger von 1988 nicht nur gegen den Tabellenzehnten der Premier League, sondern auch gegen die eigene Negativserie. Seit zwölf Spielen gewann Bayer keine Auswärtspartie in einem internationalen Wettbewerb, zuletzt gelang das vor über vier Jahren am 1. Oktober 2002 auf Zypern gegen Maccabi Haifa. In England konnte eine Leverkusener Mannschaft zudem noch nie gewinnen. Für Kapitän Carsten Ramelow ist das eher eine zusätzliche Motivation. "Man muss sich nur die Spiele in der Premier League anschauen, dann weiß man, was uns erwartet. Aber das sind ja auch die Spiele, die man als Profi mitmachen will. Da freut man sich drauf", meinte Ramelow, der gegen die Rovers sein 70. Europacupspiel bestreitet. Ramelow: "Wir sind wie ein Überraschungs-Ei. Man weiß nie, was raus kommt."

Personell kann Trainer Skibbe neben Torhüter Butt auch den Brasilianer Juan einplanen. Der Innenverteidiger wurde nach seinem Muskelfaserriss am Samstag noch geschont. Zudem steht auch der zuletzt in der Liga gesperrte Paul Freier wieder zur Verfügung. Große Hoffnungen ruhen auf Bernd Schneider, der im Hinspiel eine starke Vorstellung bot und mit vier Treffern Bayers bester Torjäger im laufenden Uefa-Cup-Wettbewerb ist.

Die Rovers haben sich am Wochenende im FA-Cup mit dem 0:0 bei Arsenal London gut eingestimmt. Der deutsche U-21-Nationalspieler Sergio Peters, seit 2005 in den Reihen von Blackburn, ist zuversichtlich. "Wir haben gute Chancen. Das 2:3 ist ein gutes Ergebnis. Aber hoffentlich ist Bayer nicht so stark wie im Hinspiel", sagte Peters. Offen ist noch, ob Trainer Mark Hughes auf Morten Pedersen zurückgreifen kann. Der torgefährliche Norweger fehlte am vergangenen Mittwoch in der Bayarena wegen einer Verletzung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%