Um Ausschreitungen vorzubeugen
Polizei nimmt deutsche Hooligans fest

Die Kölner Polizei hat in der Nacht 45 deutsche, als Gewalttäter bekannte Hooligans in Gewahrsam gnommen. Die Beamten griffen in einer Gaststätte zu, in der sich die Gruppe aufhielt. Es habe Anzeichen gegeben, dass die Männer "etwas planten".

HB KÖLN. In Köln ist es am Dienstagabend zu einzelnen Ausschreitungen randalierender Fußballfans und kurzzeitigen Straßenschlachten gekommen. Die Polizei konnte die Situation offenbar jedoch schnell unter Kontrolle bringen. Tausende englischer und schwedischer Fußballfans zogen nach dem Unentschieden ihrer Mannschaften durch die Stadt, in der bereits zahllose Anhänger des deutschen Teams den Gruppensieg feierten.

Unter anderem habe es Krawall bei der Festsetzung von als Randalierern bekannten deutschen Fans gegeben, teilte die Polizei mit. "Wir haben etwa 50 Hooligans in Gewahrsam genommen, um weiteren Provokationen und Gewalt vorzubeugen. Sie haben sich natürlich zur Wehr gesetzt und ich denke nicht, dass das ganz friedlich abgelaufen ist", sagte Polizeisprecher Bernd Kalkum. Die Männer seien registrierte Hooligans, die die Nacht in Polizeigewahrsam verbringen sollten.

Der Kölner Polizeichef Klaus Steffenhagen berichtete Reuters TV von der Festnahme von rund 30 deutschen Hooligans. Betrunkene hätten mit Flaschen geworfen. Es sei eine schwierige Situation gewesen, die die in ausreichender Zahl anwesenden Polizisten jedoch mit großer Professionalität gehandhabt hätte. Auf Fernsehbildern von Reuters TV waren Polizisten in voller Schutzmontur zu sehen, wie sie einen englischen und einen deutschen Fan in Gewahrsam nahmen. Fangruppen bewarfen sich gegenseitig sowie die Polizei mit Flaschen.



Einige Fans bluteten, andere ließen sich von Rettungskräften verbinden. Ein Reuters Fotograf berichtete, betrunkene Fans hätten auch einige Stühle geworfen, die Polizei habe die Situation jedoch schnell unter Kontrolle gebracht. Im Rhein-Energie-Stadion fand zuvor das Spiel zwischen England und Schweden statt. Die Partie endete mit einem 2:2 unentschieden.

Bereits im Stadion wurden der Polizei zufolge fünf englische Fans festgenommen worden, nachdem sie randalierten und versuchten, über eine Sicherheitsabsperrung zu klettern. Zudem sei eine Person mit 32 gefälschten Tickets in der Tasche verhaftet worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%