„Unsere Talente brauchen noch etwas Zeit“
Klinsmann sieht Brasilien als WM-Favoriten

Jürgen Klinsmann hat die Favoritenrolle für die WM 2006 Titelverteidiger Brasilien und Argentinien zugeschoben. "Unsere Talente wie Podolski brauchen noch etwas Zeit", erklärte der Bundestrainer in Rio de Janeiro.

Bundestrainer Jürgen Klinsmann sagt dem deutschen Fußball auch über die WM-Endrunde 2006 hinaus eine positive Zukunft voraus. "Die nächsten fünf, sechs Jahre wird Deutschland wieder eine starke Mannschaft haben", bestätigte der 41-Jährige bei einem Treffen mit Brasiliens Nationalcoach Carlos Alberto Parreira am Rande des Internationalen Fußballforums Footecon in Rio de Janeiro.

"Unsere Talente brauchen noch etwas Zeit"

Die WM-Favoritenrolle gibt "Klinsi" jedoch lieber Titelverteidiger Brasilien und Argentinien. "Unsere Talente wie Schweinsteiger oder Podolski brauchen noch etwas Zeit", erklärte der Auswahlcoach des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), hofft aber mit dem Publikum im Rücken auf ein erfolgreiches Turnier. "Es wäre gut für die WM-Atmosphäre, wenn der Gastgeber so lange wie möglich drin bleibt", so der Wahl-Kalifornier weiter.

Die nun schon fünf Jahre anhaltende Negativserie gegen die Topteams beunruhigt den Weltmeister von 1990 nicht. "Ich mache mir darüber keine Sorgen. Spätestens bei der WM werden wir die Großen schlagen", versprach Klinsmann. Der gebürtige Schwabe setzt deshalb auf Michael Ballack als "Leader" im Team und sieht für den Regisseur von Bayern München die Chance, mit einem WM-Sieg bei der nächsten Wahl zum Weltfußballer des Jahres ganz vorne dabei zu sein.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%