„Unser Gegner war in jeder Beziehung besser “
Die Stimmen zu Argentinien - Serbien Montenegro

"Die schnellen Tore haben uns das Leben leicht gemacht", erklärte Argentiniens Trainer Pekerman nach dem 6:0-Triumph über Serbien und Montenegro, das laut Coach Petkovic "eins der schlimmsten Ergebnisse" erlitt.

Argentinien hat sich bei der Weltmeisterschaft in der Vorrundengruppe C durch einen eindrucksvollen 6:0 (3:0)-Erfolg über Serbien und Montenegro endgültig in den Kreis der Titelfavoriten gespielt. Der überforderte Gegner kann dagegen nach der zweiten Pleite im zweiten Spiel bereits die Tickets für die Heimreise buchen. Der Sport-Informations-Dienst (sid) hat die Stimmen zur Partie in Gelsenkirchen zusammengestellt.

Trainer Jose Pekerman (Argentinien): "Die schnellen Tore haben uns das Leben natürlich leicht gemacht. Es sieht jetzt so aus, als sei die Gruppe für uns kein Problem gewesen. Aber es bleibt eine schwere Gruppe. Unser Plan war es, die ersten beiden Spiele zu gewinnen. Es war eine tolle Mannschaftsleistung. Jetzt werden wir uns auf das nächste Spiel gegen die Niederlande konzentrieren, weil wir natürlich Gruppenerster werden wollen."

Trainer Ilija Petkovic (Serbien und Montenegro): "Das einzige, das ich ehrlich sagen kann: Unser Gegner war in jeder Beziehung besser und hat verdient gewonnen. Ich bin sauer auf mich selbst, weil ich auf den Druck unserer heimischen Presse reagiert habe. Das war eins der schlimmsten Ergebnisse in unserer Fußball-Geschichte. Davon werden noch Generationen reden."



© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%