Unterlassungserklärung für „Löwen“
1860 muss Fan-Trikot-Verkauf stoppen

dpa MÜNCHEN. Der TSV 1860 München hat binnen weniger Tage die zweite Unterlassungserklärung erhalten. Seit Freitag darf der Fußball-Zweitligist auch keine Fan-Trikots mit der umstrittenen Werbung „bwin.de“ des neuen Hauptsponsors mehr verkaufen.

Der Geschäftsführer der Fanartikel-Gmbh, Roland Kneißl, erklärte auf dpa- Anfrage, dass seit Freitagmittag eine Unterlassungserklärung des Münchner Kreisverwaltungsreferats (KVR) vorliege. Dem Verein war bereits am Mittwoch untersagt worden, für den privaten Sportwettenanbieter „betandwin“ zu werben.

Das KVR erließ die Verfügung nach entsprechender Weisung der Regierung von Oberbayern. Die Bezirksregierung begründete ihre Weisung damit, dass private Wettbüros und auch das Werben dafür unzulässig seien. Seitdem spielen und trainieren die „Löwen“ ohne Werbung auf dem Trikot. Genau wie der Verein will auch die ausgegliederte Fanartikel-Gmbh gegen die Anordnung Widerspruch einlegen. „Das geschieht in einem Aufwasch“, sagte Kneißl.

Die bayerische Staatsregierung argumentiert, private Sportwetten seien illegal, weil sie gegen das Wettmonopol des Staates verstießen. Genau wie beim Bundesligisten SV Werder Bremen ist „betandwin“ bei den „Löwen“ als Hauptsponsor engagiert. Der Verein möchte am Vertrag mit dem privaten Wettanbieter festhalten. Nach Meinung von 1860-Geschäftsführer Stefan Ziffzer steht die Rechtsauffassung in ganz Europa gegen die Staatsregierung. „Sie ist mit dem EU-Recht nicht vereinbar“, hatte er am Mittwoch betont.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%