Fußball
Uruguay und Trinidad Tobago mit besten Aussichten

In der WM-Qualifikation haben Uruguay und Trinidad/Tobago beste Karten. Uruguay kann es in der Südamerika-Gruppe aus eigener Kraft in die Play-offs schaffen, auch Trinidad/Tobago bliebe durch einen Sieg im Rennen.

Der zweimalige Weltmeister Uruguay hat die Qualifikation für die Endrunde der WM 2006 in Deutschland noch selbst in der Hand. Kolumbien und Chile müssen beim "Finale" der Südamerika-Qualifikation hingegen auf Schützenhilfe der bereits qualifizierten Argentinier hoffen, die in der Nacht zu Donnerstag bei den "Urus" antreten. In der Asien- und Concacaf-Zone kämpfen Bahrain, Usbekistan, Trinidad/Tobago und Guatemala um den Platz als sechster WM-Neuling.

Uruguay, Titelträger von 1930 und 1950, liegt vor der Partie gegen Argentinien in Montevideo einen Punkt vor Kolumbien und Chile, die ebenfalls gegen schon qualifizierte Mannschaften antreten: Kolumbien als Tabellensechster auswärts in Paraguay, die pikanterweise vom Urugayer Nelson Acosta trainierten Chilenen daheim gegen Ecuador (alle 2.30 Uhr Mesz/live bei Premiere).

Der Tabellenfünfte Südamerikas hat das WM-Ticket nach Abschluss der Qualifikationsrunde allerdings noch nicht sicher, sondern muss es sich im Play-off gegen Australien als Sieger der Ozeanien-Gruppe erkämpfen.

"Wir haben das Zeug, die Argentinier zu schlagen", sagte Uruguays Coach Jorge Fossati. Sein Team mit den beiden Schalker Bundesliga-Profis Dario Rodriguez und Gustavo Varela hat nach zwei herben Heimschlappen zu Beginn der WM-Qualifikation (0:3 gegen Venezuela und 1:3 gegen Peru) zu alter Stärke zurückgefunden. Im März hatte der Südamerika-Rekordmeister WM-Champion Brasilien, der schon für die WM-Endrunde qualifiziert ist und in der Nacht zu Donnerstag in Belem auf Venezuela trifft, ein 1:1 abgetrotzt.

Paraguay ohne Valdez und Santa Cruz gegen Kolumbien

Eine bessere Ausgangsposition als Platz sechs verspielte Kolumbien am vergangenen Wochenende beim 1:1 gegen Chile. "Jetzt müssen wir in Paraguay nachholen, was wir zu Hause verpasst haben. Ein Sieg muss her", sagte Trainer Reinaldo Rueda. Paraguay wird dabei in Asuncion auf die angeschlagenen Bundesliga-Legionäre Nelson Valdez (Werder Bremen) und Roque Santa Cruz (Bayern München) verzichten.

Gleich Schützenhilfe von zwei Seiten benötigt Chile, um im Rennen ums WM-Ticket zu bleiben. "Wir werden unser Spiel gegen Ecuador gewinnen, das ist klar. Aber unser Schicksal hängt von den anderen ab", sagte Trainer Acosta vor der Begegnung in Santiago de Chile.

Bahrain empfängt Usbekistan zum Rückspiel

In der Asien-Zone empfängt Bahrain am Mittwoch (21.00 Uhr/live bei Premiere) in der Hauptstadt Manama Usbekistan zum Play-off-Rückspiel. Das Hinspiel in Taschkent, das nach einem Fehlverhalten des japanischen Schiedsrichters Toshimitsu Yoshida wiederholt werden musste, endete 1:1.

In der Concacaf-Zone hat Trinidad/Tobago beste Aussichten, die Chance auf die WM-Qualifikation zu wahren. Das vom Niederländer Leo Beenhakker trainierte Team kann sich mit einem Sieg gegen die schon qualifizierten Mexikaner Gruppenplatz vier und damit die Teilnahme an den Ausscheidungsspielen gegen Bahrain oder Usbekistan sichern. Guatemala muss hingegen auf einen Ausrutscher von Trinidad/Tobago hoffen und das Heimspiel gegen das ebenfalls bereits qualifizierte Costa Rica gewinnen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%