Verdächtiger gefasst
Kickers-Anhänger knockt Linienrichter aus

Die Zweitrundenpartie zwischen Regionalligist Stuttgarter Kickers und Bundesligist Hertha BSC geht als Skandalspiel in die Annalen des DFB-Pokal ein. Die Attacke eines Zuschauers gegen den Linienrichter führte nach 80 Minuten beim Stand von 0:2 zum Abbruch der Partie.

HB STUTTGART. Nachdem Linienrichter Kai Voss von einer Flasche am Hinterkopf getroffen wurde, beendete Schiedsrichter Michael Weiner aus Gießen das Spiel vorzeitig. Der benommene Assistent musste von einem Arzt mehrere Minuten behandelt werden. Kickers-Trainer Robin Dutt versuchte noch, mit einem Aufruf an die Fans die Situation zu beruhigen, doch Weiner brach das Spiel ab. „Es war eine eindeutige Angelegenheit, weil das Wurfgeschoss von der Kickers-Tribüne kam“, sagte Weiner. Die Polizei führte einen Verdächtigen ab.

Der Schiedsrichter-Assistent aus Großhansdorf sank nach dieser Attacke aus dem Tribünenbereich zu Boden, wurde einige Zeit behandelt und musste dann in die Kabine geführt werden. Äußere Anzeichen einer schlimmeren Verletzung waren zunächst nicht zu erkennen, Weiner brach die Partie nach diesem schlimmen Zwischenfalls aber sofort ab.

„Das war eine klare Angelegenheit, weil das Wurfgeschoss aus dem Stuttgarter Block kam", ließ Weiner anschließend durch einen Sprecher ausrichten. Weitere Kommentare wollte der Fifa-Referee, der im Hauptberuf Polizist ist, nicht abgeben, da es sich um ein „schwebendes Verfahren handelt". Was Weiner in seinem Zusatzbericht vermerkte, war nach dem Abbruch deshalb nicht zu erfahren.

Kickers droht Aus am grünen Tisch

Höchstwahrscheinlich werde das Spiel nun für die Hertha gewertet, sagte der Spielausschuss-Vorsitzender des Württembergischen Fußballverbandes. „Dass es ein Verfahren gibt, ist klar. Das gibt eine Strafe, das kommt auf den Schiedsrichter-Bericht an“, meinte der ehemalige DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder als einer der 10 500 Zuschauer im ausverkauften Stadion, der den Tatverdächtigen als „Vollidioten“ bezeichnete.

Gastgeber Stuttgarter Kickers muss neben dem voraussehbaren Pokal-Aus auch mit einer empfindlichen Strafe rechnen, da die Hausherren für einen ausreichenden Ordungsdienst verantwortlich sind. Die Strafe dürfte auch deshalb deftig ausfallen, weil der Regionalligist bereits in dieser Saison bereits eine Geldstrafe wegen Zuschauerausschreitungen erhalten hatte. Der mutmaßliche Täter, der noch am Abend von der Polizei in Gewahrsam genommen werden konnte, wurde eindeutig als Kickers-Anhänger identifiziert. Kickers-Trainer Robin Dutt war am Boden zerstört: „Das ist für uns eine totale Katastrophe und ein unglaublicher Rückschlag für den Verein."

Seite 1:

Kickers-Anhänger knockt Linienrichter aus

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%