Verirrte Portugiesen
Die WM-Splitter am 20. Juni

Der Sport-Informations-Dienst (sid) hat die WM-Splitter vom Dienstag zusammengestellt. Eine Frau stürmte das öffentliche Training der Australier in Öhringen und bekam von den Spielern bereitwillig Autogramme.

Der Sport-Informations-Dienst (sid) hat die WM-Splitter vom Dienstag zusammengestellt.

Verirrt: Weil sie sich auf ihr Navigationsgerät verlassen haben, sind vier portugiesische Fans am Wochenende nicht beim WM-World-Cup-Camping im Bundesland Hessen, sondern im 1 500 Einwohner zählenden Ort Hessen (Sachsen-Anhalt) gelandet. Immerhin ging es auch hier rund, denn der Dorfsportverein feierte gerade seine Sportwoche und die Portugiesen wurden schnell zu Stars. Mittlerweile sind die Männer nach Gelsenkirchen abgereist, wo ihre Mannschaft am Mittwoch ihr letztes Vorrundenspiel gegen Mexiko bestreitet.

Flitzerin: Da staunten die Herren Viduka und Co. nicht schlecht. Eine Autogrammjägerin nutzte die Unaufmerksamkeit der Fifa-Ordner beim öffentlichen Training der "Socceroos" in Öhringen und flitzte im Eiltempo auf den Rasen, direkt zu ihrem Liebling John Aloisi. Der Angreifer der Australier gab der jungen Frau bereitwillig die erwünschte Unterschrift. Die kesse junge Dame kam anschließend auch noch in den Genuss eines Interviews mit einem australischen TV-Sender.

Fussball-Mütter: Auch Deutschlands Mütter hat das Fußball-Fieber gepackt. Laut einer Umfrage des Elternratgebers Leben und Erziehen schauen sich 53 Prozent der Mütter die WM-Spiele freiwillig an. Fünf weitere Prozent gaben an, durch den Fußball-verrückten Partner "gezwungenermaßen" die Partien zu verfolgen.

Legendarios: Die singenden brasilianischen Fußball-Weltmeister Roberto Miranda, Jairzinho, Marco Antonio, Aldair, Jair Marinho und Brito sind nach ihren Auftritten bei RTL und in "Waldis WM-Club" in der ARD in aller Munde. Beide Sender haben zahlreiche Anfragen erhalten, wo der Song "Pais Tropical" käuflich zu erwerben ist oder ob es Mitschnitte von den Weltmeistern gibt.

Manager-Tipp: Den Top-Managern der deutschen Wirtschaft fehlt offenbar das Vertrauen in die deutsche Nationalmannschaft. Nach einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Psephos im Auftrag des Handelsblatts tippten die einheimischen Führungskräfte auf Brasilien als Weltmeister. Mehr als die Hälfte der Befragten glauben an den sechsten Titelgewinn der "Selecao", während nur jeder fünfte dem Team von Bundestrainer Jürgen Klinsmann den Gewinn der WM zutraut.

Kindersammler: Zwei so genannte Kindersammelstellen hat die Stadt Stuttgart eingerichtet - im Neuen Schloss und im Rathaus. "Wenn jemand ein Kind sieht, das sich verirrt oder seine Eltern verloren hat, dann hat diese Person wenigstens sofort eine Anlaufstelle", erklärte Roswitha Wenzel, die Kinderbeauftragte der Stadt, die Idee zu der rund um die Uhr geöffneten Aufnahme- und Betreuungsstation. Glücklicherweise musste von dem Angebot bislang noch kein Gebrauch gemacht werden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%