Verletzten-Misere
Türkei darf keine Spieler nachnominieren

Trotz der schwierigen Personallage darf die Türkei keine Spieler für das Halbfinale gegen Deutschland nachnominieren. Trainer Terim will sogar einen Keeper als Feldspieler bringen.

Deutschlands Halbfinalgegner Türkei darf trotz des personellen Notstands keine Spieler für die EM-Endrunde nachnominieren. Der türkische Verband hat bislang aber auch kein entsprechendes Gesuch an die Europäische Fußball-Union (Uefa) gestellt. Im Augenblick stehen neun Akteure wegen Verletzung bzw. Sperren nicht zur Verfügung.

Dies teilte Uefa-Medienchef William Gaillard am Sonntag in Wien mit: "Die Turnierregeln standen vor Turnierbeginn fest, und wir haben nicht die Absicht, sie während des Turniers zu ändern. Nachnominiert werden im Verletzungsfall konnte ein Spieler nur vor dem ersten Spiel seiner Mannschaft."

Torhüter Tolga soll als Feldspieler ran

Der türkische Nationaltrainer Fatih Terim reagiert mit einer ungewöhnlichen Maßnahme auf den personellen Notstand in seinem Team: Der 54-Jährige will nach dem drohenden Ausfall von neun Spielern am Mittwoch in Basel seinen Ersatzkeeper Tolga zum Feldspieler umfunktionieren.

"Als Einwechselspieler könnte er zum Ende des Spiels als letzter Mann oder als Mittelstürmer zum Einsatz kommen. Wir können uns nicht mehr den Luxus erlauben, dass sich die Spieler aussuchen, wo sie spielen wollen", sagte Terim am Sonntag.

Terim: "Glaube an mein Team und das Finale"

Trotz der massiven Personalsorgen ist Terim vor dem Semifinale gegen Favorit Deutschland nicht bange. "Wir haben bereits mehrfach gezeigt, dass wir das Unmögliche möglich machen können. Ich glaube fest an mein Team und an das Finale", erklärte Terim.

Die Türken beklagen fünf verletzte Spieler, von denen drei definitiv ausfallen. Außerdem sind vier Spieler gesperrt. Torhüter Volkan (Rote Karte), Verteidiger Emre Asik sowie die Mittelfeldspieler Tuncay und Arda (jeweils zweite Gelbe Karte) dürfen nicht spielen. Volkan hat gegen seine Sperre für zwei Spiele, die er nach dem Platzverweis im dritten Gruppenspiel gegen Tschechien erhalten hatte, Berufung eingelegt und hofft, gegen Deutschland wieder spielen zu können. Die Berufungskommission der Uefa entscheidet am Montag.

Seite 1:

Türkei darf keine Spieler nachnominieren

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%