Fußball
VfL Osnabrück bleibt weiter ungeschlagen

Der Aufstiegsfavorit VfL Osnabrück setzte sich mit 3:2 (2:1) auswärts gegen Hertha BSC Berlin II durch. Die beiden Verfolger Rot-Weiss Essen und Holstein Kiel fallen im Rennen um die zwei Aufstiegsplätze zurück.

Seine Auswärtsstärke hat der VfL Osnabrück in der Regionalliga Nord ein weiteres Mal unter Beweis gestellt. Die Mannschaft von Trainer Claus-Dieter Wollitz feierte beim 3:2 (2:1)-Erfolg bei der Reserve von Hertha BSC Berlin bereits ihren dritten Auswärtssieg und bleibt damit auch nach dem fünften Spieltag ungeschlagen. Mit elf Punkten muss der VfL lediglich Spitzenreiter VfB Lübeck (13) den Vortritt lassen. Den möglichen Sprung auf den zweiten Platz verpassten dagegen Rot-Weiß Essen (0:0 in Wuppertal) und Holstein Kiel durch die 1:3 (1:1)-Niederlage bei Preußen Münster.

Osnabrück nutzt die Überzahl

Sejad Salihovic brachte die Hertha-Reserve gegen Osnabrück zwar 1:0 in Führung (14.). Doch nach der Roten Karte wegen einer "Notbremse" für Herthas Abwehrspieler Robert Müller (29.) drehten die Gäste innerhalb von nur zwei Minuten die Partie. Fabian Ewertz (31.) und Thomas Reichenberger (32.) trafen für den VfL zur Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Björn Joppe auf 3:1 (65.), Ante Covic konte nur noch verkürzen (80.). Die Osnabrücker sind seit dem 14. November 2004 auf fremden Plätzen ungeschlagen.Preußen Münster brachte Holstein Kiel beim 3:1-Sieg die erste Niederlage und die ersten Gegentore der Saison bei.

Münster siegt zum dritten Mal in Folge

Holstein-Neuzugang Ryan Coiner traf bereits nach zwei Minuten zum 1:0 für die Gäste. Doch zwei Mal Saky Noutsos (11./57.) und Cihan Yilmaz (46.) entschieden die Partie zu Gunsten der Preußen, die ihren dritten Sieg in Serie landeten und damit bereits Tabellensiebter sind.

Die 10 627 Zuschauer beim Traditions-Derby zwischen dem Wuppertaler SV Borussia und Rot-Weiß Essen sahen ebenso keine Tore wie 900 Besucher beim Aufsteiger-Duell zwischen Bayer 04 Leverkusen II und der SG Wattenscheid 09. Die Mannschaft von Bayer-Trainer Ulf Kirsten wartet weiter auf den ersten Sieg.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%