Vor dem Halbfinale zeigt das deutsche Team keine Angst vor großen Namen
Brasilien kann kommen

Mit dem 2:2 gegen Argentinien hat die deutsche Nationalmannschaft Selbstbewusstsein getankt. Nun ist das Team von Bundestrainer Jürgen Klinsmann heiß auf den nächsten „Großen“ und hofft auf Brasilien.

NÜRNBERG. Brasilien kann kommen: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat sich mit einer eindrucksvollen Leistung im letzten Gruppenspiel des Confederations Cup für das Halbfinale empfohlen. Mit dem 2:2 gegen Argentinien gestern Abend in Nürnberg vor 42.000 Zuschauern gewann das Team von Bundestrainer Jürgen Klinsmann die Gruppe A des Confed Cups und trifft nun am Samstag im Semifinale auf den Zweiten der Gruppe B. Das wird aller Voraussicht nach Weltmeister Brasilien sein, der im letzten Vor-rundenspiel heute Abend gegen Japan antritt und mindestens ein Unentschieden benötigt, um sich überhaupt für die Runde der letzten vier Mannschaften zu qualifizieren.

"Wir sind einen enormen Schritt nach vorne gekommen, was das taktische Verhalten der Mannschaft betrifft", sagte Klinsmann nach dem Spiel gegen Argentinien. Das Team sei auf einen guten Weg und darauf könne man stolz sein. Die Nationalmannschaft hatte ohne ihren Kapitän Michael Ballack, dem Klinsmann eine Pause gönnte, phasenweise sehr guten Fußball gespielt. Die Abwehr um die Innenverteidiger Mertesacker und Huth, stand sicher. Das Ausgleichstor der Argentinier fiel erst in der 74. Minute. Zuvor waren die Deutschen durch Tore von Kuranyi und Asamoah zweimal verdient in Führung gegangen.

Allerdings hatte die Mannschaft nach dem Ausgleich zum 1:1 in der 30. Minute durch einen wunderschönen Freistoß von Riquelme und nach zwanzig Minuten in der zweiten Halbzeit auch Schwächephasen, in denen die Argentinier das Spiel bestimmten. "Es fehlt uns manchmal noch ein Schuss Entschlossenheit, Konsequenz und Wachsamkeit", sagte der Bundestrainer. Dadurch ist es den Deutschen letztendlich wieder nicht gelungen, eine der bedeutenden Fußballnationen zu schlagen. Den letzten Sieg gegen einen hochklassigen Gegner erkämpfte sich das deutsche Team im Oktober 2000. Damals gewann die Mannschaft 1:0 in England. Natürlich "würden wir schon gerne einen Großen schlagen", sagte der Bundestrainer. Die nächste Chance bekommt er voraussichtlich schon bald, am Samstag wenn es gegen Brasilien gehen sollte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%