Welttorhüter: Manuel Neuers Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Welttorhüter
Manuel Neuers Karriere stand mehrmals vor dem Aus

Im Jugendalter machte Manuel Neuer sein spätes Wachstum fast einen Strich durch die Karriereplanung. Schalke 04 war kurz davor, den späteren Welttorhüter auszusortieren.
  • 0

Hamburg/MünchenWelttorhüter Manuel Neuer (30) wäre ohne den Mut, die Größe und die wirtschaftliche Situation seiner Eltern wohl nie Profifußballer geworden. „Als Kind habe ich mich schon nicht getraut zu fragen, ob ich beim Fußball mitspielen darf“, sagte Neuer dem „Playboy“. „Ich stand immer eine halbe Stunde am Rand und sah zu, bis meine Mutter dann kam und für mich gefragt hat“. Er sei schon immer schüchtern gewesen, sagte der Nationalkeeper.

Im Jugendalter machte ihm dann sein spätes Wachstum fast einen Strich durch die Karriereplanung. „Als ich 14 war, wurde in einer Sitzung auf Schalke diskutiert, dass ich eventuell zu klein wäre für einen Torwart“, sagte der Torwart des FC Bayern, der in der Jugend bei Schalke 04 spielte, dem Magazin „Fit for Fun“.

Dann habe er jedoch erzählt, dass seine Mutter 1,74 und sein Vater 1,89 groß seien. „Da waren die Verantwortlichen halbwegs beruhigt, weil sie wussten, da kommt noch was“, sagte Neuer. Er sei damals trotzdem für zwei Jahre aus der Westfalenauswahl geflogen.

Später hätten ihn dann seine Tennis-Trainer ermutigt, eine Tennis-Karriere anzuvisieren, sagte Neuer. Der Förderunterricht sei jedoch zu teuer gewesen. Er profitiere trotzdem noch immer von seiner Erfahrung auf dem Tennisplatz, sagt Neuer.

„Vieles, was man da braucht, brauche ich genauso auch als Torwart: schnelle Schrittfolgen, Raumgefühl, Spiel lesen und vorausplanen lernen, wo landet ein Stopp“. Das habe ihm als Torwart oft geholfen. Mit dem FC Bayern kehrt Neuer am 20. Januar als Tabellenführer beim SC Freiburg aus der Winterpause der Bundesliga zurück.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Welttorhüter: Manuel Neuers Karriere stand mehrmals vor dem Aus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%