Werder Bremen raus
Erste DFB-Runde endet mit Sensationen

Der fünffache Cupsieger Werder Bremen, der Hamburger SV und Energie Cottbus sind als erste Clubs aus der Fußball-Bundesliga in der ersten Runde des DFB-Pokals ausgeschieden.

HB HAMBURG. Werder verlor am Samstag mit 2:4 im Elfmeterschießen beim FK Pirmasens, der HSV unterlag den Stuttgarter Kickers mit 3:4 nach Verlängerung, die Lausitzer verabschiedeten sich mit einer 0:1- Niederlage beim Zweitligisten Rot-Weiß Essen aus dem Wettbewerb. Erst im Elfmeterschießen zog Bayer Leverkusen bei TuS Koblenz in die zweite Runde ein. Auch Bundesliga-Spitzenreiter 1. FC Nürnberg, Hannover 96, Borussia Dortmund und der FC Schalke 04 kamen weiter.

Der in dieser Saison weiter sieglose HSV erlebte bei den Stuttgarter Kickers eine böse Überraschung. Dank der Doppel- Torschützen Recep Yildiz (5./90.) und Christian Okpala (6./96.- Elfmeter) besiegte der Spitzenreiter der Regionalliga Süd das Team von Trainer Thomas Doll, das den schnellen 0:2-Rückstand weggesteckt hatte und durch Boubacar Sanogo (28.), Danijel Ljuboja (34.) und Guy Demel (44.) selbst in Führung gegangen war. Energie Cottbus verließ durch einen Treffer von Michael Lorenz (69.) als Verlierer das Essener Georg-Melches-Stadion.

Mit 4:2 im Elfmeterschießen sorgte Regionalliga-Aufsteiger Pirmasens für den Pokal-K.o. der Bremer, die überdies Frank Baumann durch die Gelb-Rote Karte verloren. Durch Tobias Zellners Tor (64.) waren die Amateure im Sportpark Husterhöhe in Führung gegangen, dem eingewechselten Ivan Klasnic (83.) gelang nur noch der Ausgleich.

Nach Kenan Sahins Tor zum 2:1 (114.) gegen Leverkusen stand Zweitliga-Neuling TuS Koblenz vor einer weiteren Pokal-Überraschung, doch Nationalspieler Bernd Schneider (111.) rettete seine Mannschaft ins Elfmeterschießen. Dort behielt das Werksteam mit 3:1 die Oberhand. Die erstmalige Führung der Koblenzer durch Evangelos Nessos (53.) hatte dank Juan (57.) ausgleichen können.

Der 1. FC Nürnberg musste beim Nord-Oberligisten BV Cloppenburg bis zur 58. Minute warten, ehe Ivica Banovic das 1:0-Siegtor gelang. Mit dem 3:2 bei Dynamo Dresden verbuchte Hannover 96 nach der Trennung von Trainer Peter Neururer den ersten Saisonsieg. Arnold Jan Bruggink (36.), Thomas Brdaric (43.) und Szabolcs Huszti (54.) trafen bei zwei Gegentoren von Marco Vorbeck (48./68.) für die von Assistenz-Coach Michael Schjönberg betreuten Niedersachsen.

Eine halbe Stunde lang leistete der schwäbische Landesligist SG Thannhausen der Dortmunder Borussia erbitterten Widerstand, doch nach dem Führungstor durch den brasilianischen Neuzugang Tinga (29.) war der Bann gebrochen. Nelson Valdez (40.) und Alexander Frei (42.) schossen den ungefährdeten 3:0-Sieg für die schwachen Westfalen gegen den Fünftligisten heraus.

In Torlaune präsentierte sich der FC Schalke 04 gegen die zweite Mannschaft von Hansa Rostock. Kevin Kuranyi (12./31.), Gerald Asamoah (15./34.), Lincoln (21./72.), Marcelo Bordon (56.), Hamit Altintop (63.) und Gustavo Varela (84.) sorgten für den 9:1-Erfolg der „Königsblauen“ an der Ostsee.

Einen Tag nach K.o. von Eintracht Braunschweig beim VfL Osnabrück kamen alle Zweitliga-Vertreter am Samstag eine Runde weiter. Erzgebirge Aue setzte sich bei Westfalia Herne mit 2:1 durch, Kickers Offenbach gewann bei der SpVgg Bayreuth glücklich mit 2:0, Tabellenführer Karlsruher SC siegte mit 3:1 bei Tennis Borussia Berlin. Erst im Elfmeterschießen behauptete sich die SG 07 Paderborn mit 7:6 beim 1. FC Magdeburg. Nach 120 Minuten hatte der Regionalligist dem höherklassigen Gegner ein 1:1 abgetrotzt. Bundesliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern gewann beim FC Gera mit 2:0, der SC Freiburg behielt beim Delbrücker SC mit 4:2 die Oberhand.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%