Werder-Star Micoud droht Nachspiel
Zwei Verlierer

Der FC Schalke 04 hat im Kampf um die Champions League trotz eines Unentschiedens bei Werder Bremen eine Niederlage kassiert. Doch auch für die Hanseaten war der Punkt im rassigen Spitzenspiel zu wenig.

HB BREMEN.Nach dem 0:0 im „Endspiel um Platz drei“ haben die Gelsenkirchener drei Spieltage vor Ende der Saison in der Fußball- Bundesliga weiterhin sechs Punkte Rückstand auf die Hanseaten. Die haben durch den Punktverlust ihrerseits allerdings auch als Tabellen-Dritter vier Zähler hinter dem Hamburger SV die direkte Qualifikation für die Königsklasse aus den Augen verloren. 42 100 Zuschauer sahen am Sonntag im ausverkauften Weserstadion ein temporeiches, spannendes und abwechslungsreiches Spitzenspiel, dem lediglich die Tore fehlten.

„Schade, dass wir unsere Chancen nicht genutzt haben und näher an den HSV gerückt sind“, ärgerte sich Werder-Trainer Thomas Schaaf. „Aber wir gehen weiter unseren Weg, noch ist nichts entschieden.“ Sauer war auch der Ex-Bremer Fabian Ernst, der Platz drei abschrieb und vier Tage vor dem Halbfinal-Rückspiel im Uefa-Cup meinte: „Jetzt konzentrieren wir uns ganz auf Sevilla.“

Schalkes Trainer Mirko Slomka betonte: „Grundsätzlich ist das Ergebnis gerecht.“ Lincoln und Kevin Kuranyi ließ er wieder von Beginn an spielen. Gerald Asamoah pausierte dagegen wegen der fünften Gelben Karte. Dario Rodriguez verteidigte für den verletzten Mladen Krstajic. Bei Werder fehlten die Langzeitverletzen Torsten Frings und Kapitän Frank Baumann. Patrick Owomoyela rückte zunächst wieder auf die Außenverteidiger-Position für Petri Pasanen, der nach Jurica Vranjes' Verletzung (21.) diese Position aber gleich wieder übernahm.

Im Sturm vertraute Schaaf neben Miroslav Klose erneut auf Nelson Valdez - Ivan Klasnic musste auf die Bank, bevor er nach einer Stunde den nicht überzeugenden deutschen Nationalstürmer wie schon vor einer Woche in Wolfsburg ersetzte. Doch ein Tor gelang auch diesem Duo nicht. „Ich weiß auch nicht, warum“, sagte Valdez. „Alle haben für uns gespielt und wir konnten das wieder nicht nutzen.“

Seite 1:

Zwei Verlierer

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%