WM-Rekordspieler, Platz 34: Franky van der Elst
Der „Staubsauger“ der „Red Devils“

Franky van der Elst feierte als Spieler seinen größten Erfolg 1996, als er zu Europas Fußballer des Jahres gewählt wurde. Von der Trophäe hatte der Frischgekührte jedoch nicht viel, denn Unbekannte hatten den Pokal während der Feierlichkeiten aus dem Wagen des Belgiers geklaut.

HB DÜSSELDORF. Der "Staubsauger" der belgischen Nationalmannschaft gab sein WM-Debüt 1982 in Spanien. Insgesamt stand Franky van der Elst viermal im WM-Kader der belgischen Nationalmannschaft. 1994 schien seine internationale Karriere jedoch bereits beendet. Van der Elst hatte nach dem 1:4 gegen Spanien in der EM-Qualifikation seinen Rücktritt aus der Nationalelf erklärt. Der Mittelfeldspieler war vom eigenen Publikum ausgepfiffen worden. Nationalcoach Georg Leekens sah es später als seinen persönlich größten Erfolg an, den Veteran zum Weitermachen zu überreden. Mit van der Elst an Bord qualifizierten sich die "Roten Teufel" für die Endrunde in Frankreich, wo der Mittelfeldmann das Team als Kapitän führte. Nach über 80 Länderspielen war für van der Elst nach drei Unentschieden in der Vorrunde und dem frühzeitigen Aus endgültig Schluss.

Nach der WM spielte Franky van der Elst noch eine Saison beim belgischen Traditionsklub FC Brügge, bevor er seine Karriere als Fußballer beendete. In seinem Abschiedsjahr verpasste der Veteran mit Brügge nur knapp die Meisterschaft und verabschiedete sich als Vizemeister. Van der Elst blieb dem Fußball jedoch weiterhin treu. Ein Jahr nach seinem letzten Auftritt im Dress der belgischen Nationalmannschaft heuerte er als Coach des Erstligisten Germinal Beershot Antwerpen an. Im ersten Jahr schaffte der Trainerneuling auf Anhieb Platz sechs und verpasste somit nur knapp die Qualifikation für den UI-Cup.

Nächste Woche:

Hans Schäfer - Der „beste Linksaußen der Welt“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%