WM-Rekordtorjäger, Platz 17: Uwe Seeler
„Uns Uwe“- ein Fußballwunder aus Hamburg

Der kleingewachsene Kopfballspezialist mit der Nummer 9 auf dem Rücken tauschte das heißgeliebte HSV-Jersey ausschließlich gegen das Nationalmannschaftstrikot. Bereits mit 17 Jahren gab der Kopfballspezialist sein Debüt in der deutschen Auswahl.

HB DÜSSELDORF. Denkt man an Uwe Seeler - dann denkt man an Hamburg. Bis zum Ende seiner Karriere im Mai des Jahres 1972 lief die "Nummer 9" trotz größter Verlockungen aus dem Ausland ausschließlich für "seinen" Klub auf: Den Hamburger SV. Und das haben ihm die Fans aus der Hansestadt niemals vergessen: Bis heute ist der Ausnahmestürmer das unbestrittene Synonym für den Hamburger Fußball.

Mit dem "unsterblichen" Uwe Seeler begann 1953 beim HSV eine neue Zeitrechnung. Neun Mal schoss der Torjäger die Rothosen zum Titel in der Oberliga-Nord, den deutschen Meistertitel, wenn auch seinen einzigen, holte er 1960 mit zwei Treffern für den Traditionsverein von der Elbe. Unvergessen bleibt beim "Klub mit den drei Buchstaben" auch das Pokalfinale von 1963: Der kleine Angreifer schoss den amtierenden deutschen Meister Borussia Dortmund in Berlin mit drei Treffern praktisch im Alleingang ab.

Auch im Nationaldress kann der Ehrenspielführer auf eine bewegte Karriere zurückblicken. Bereits im zarten Alter von 17 Jahren war der Stürmer erstmals für die A-Nationalmannschaft auf Torejagd gegangen. 1954 ging sein Stern auf - als Einwechselspieler spielte "Uns Uwe" beim 1:3 gegen Frankreich erstmals im Trikot der Deutschen Elf auf. Sein endgültiger internationaler Durchbruch gelang dem stämmigen Kopfballspezialisten allerdings erst bei seinem WM-Debüt 1958. Unter Trainer Sepp Herberger führte er die deutsche Elf in Schweden unter den unvergessenen "Uwe - Uwe"-Rufen von den Rängen bis ins Halbfinale. Und am Ende des Turniers wurde dem Vorbild an Einstellung und Einsatz noch eine ganz besondere Ehre zuteil: Der treffsichere Stürmer stand neben dem legendären Pele in der Elf des Turniers.

Bei drei weiteren Weltmeisterschaften stand das Fußball-Idol aus dem Norden im Sturmzentrum der Deutschen. Doch der internationale Titel blieb dem "ewigen Hamburger" in seiner Zeit als Nationalspieler verwehrt.

NACHNAME: Seeler
VORNAME: Uwe
MANNSCHAFT: Deutschland
TORE: 9
EINSÄTZE: 21
WM-ZEITRAUM: 1958-1970

Nächsten Mittwoch: Karl-Heinz Rummenigge - „Cognac-Kalle“dreht auf

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%