WM-Stadt München
Der Rasen ist in der Arena Nebensache

Die Allianz-Arena ist nicht nur Heimstadion des FC Bayern München und des Traditionsclubs 1860, sie ist neben Berlin auch Hauptaustragungsort der Fußballweltmeisterschaft 2006. Bis zur WM soll es auch einen neuen Rasen geben, spätestens nach der Ende der Bundesligasaison beginnen die Arbeiten.

HB MÜNCHEN. Man leidet förmlich mit ihm. Licht bekommt er im Winter höchstens eine Stunde. Jeden Samstag wird er neunzig Minuten regelrecht kaputtgetreten. Der Rasen im modernsten Fußballstadion Deutschlands wolle sich nicht an das neue Bauwerk gewöhnen, klagen die Greenkeeper.

Doch letztendlich ist das Stadion nicht für den Rasen gebaut, sondern für die Fans, das Fernsehen und den Profit. Eine neue Form der Fußballunterhaltung versprachen die Architekten Jacques Herzog und Pierre de Meuron und zogen vor den Toren Münchens einen Erlebnistempel der Superlative auf. Die Allianz-Arena ist nicht nur Heimstadion des FC Bayern München und des Traditionsclubs 1860, sie ist neben Berlin auch Hauptaustragungsort der Fußballweltmeisterschaft 2006.

"Ohne die Fußball-WM hätten wir das Stadion nie so schnell durchgesetzt", sagt der Präsident des FC Bayern, Fritz Scheerer. Jahrelang grantelte Deutschlands erfolgreichster Fußballclub über die Verhältnisse im ehrwürdigen Olympiastadion. Das Spielfeld war viel zu weit von den Zuschauerrängen entfernt, vor allem im Winter blieb das Publikum fern, die TV-Übertragungen aus einer halbgefüllten Betonschüssel schreckte Sponsoren ab. Businessplätze oder Logen gab es praktisch nicht. Immerhin hatte der Rasen eine Heizung und im Winter viel Licht.

Seite 1:

Der Rasen ist in der Arena Nebensache

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%