Fußball
Wolf: "Dieses Spiel war ein klarer Rückschritt"

Durch die 0:1-Niederlage beim MSV Duisburg ist der 1. FC Nürnberg auf den letzen Tabellenplatz der Bundesliga gefallen. "Dieses Spiel war ein klarer Rückschritt", sagte Trainer Wolfgang Wolf nach der Partie.

Ausgerechnet an dem Geburtstag von Wolfgang Wolf ist der 1. FC Nürnberg durch die 0:1-Schlappe beim MSV Duisburg auf den letzten Tabellenplatz der Bundesliga gefallen. Nach dem Spiel stellte sich der Trainer den Fragen der Journalisten.

Frage: "Wolfgang Wolf, herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag. Zum Feiern dürfte Ihnen angesichts des Spiels allerdings nicht gerade zu Mute sein. Können Sie sich die Leistung Ihres Teams erklären?"

Wolfgang Wolf: "Nein. Wir waren gut drauf, auch im Training. Dieses Spiel war ein klarer Rückschritt. Wir haben Torchancen und haben eine gute Ordnung. Doch nach 15 Minuten und dem nicht gegebenen Tor war alles vorbei. Offenbar waren einige Spieler der Situation nervlich nicht gewachsen."

Frage: "Welche Konsequenzen ziehen Sie daraus?"

Wolf: "Wir werden ab sofort mit offenem Visier arbeiten. Wir haben eine schwere Woche vor dem Spiel gegen den 1. FC Köln vor uns, und ich werde mir ganz genau anschauen, wer von Spielern den Weg mitgeht oder nicht. Das werde ich herausfiltern. Hacke, Spitze, eins, zwei, drei ist hier fehl am Platz."

Frage: "Sie sind um ein klares Tor gebracht worden. War das ein Knackpunkt?"

Wolf: "Das ist eine Tatsachenentscheidung. Da kann ich ohnehin nichts mehr machen. Was mich aber aufregt, ist die Reaktion vom Schiedsrichter auf die Beschwerde meines Co-Trainers in der Halbzeit. Herr Gagelmann sagte: "Warum stellen Sie sich nicht selbst dahin und pfeifen? Vielleicht können Sie es ja besser." So etwas ärgert mich."

Frage: "Ihr Manager Martin Bader erklärte, dass der Druck auf die Mannschaft und auch auf Sie größer wird. Müssen Sie um Ihren Job bangen?"

Wolf: "Es ist ganz normal, dass man als Trainer nach nur drei Punkten aus sieben Spielen unter Druck kommt. Das ist überall so. Davor habe ich keine Angst, ich kenne das zur genüge."

Frage: "Ihr Stürmer Markus Daun beklagte, dass man beim "Club" immer Fußbal spielen müsste und nicht mal die Taktik umstellt und rustikaler spielt. Wie stehen Sie dazu?"

Wolf: "Wir müssen Fußball spielen und vielleicht enger an den Leuten stehen. Du kannst in der Bundesliga doch gar nicht mehr rustikal spielen. Im Basketball gibt es doch schon mehr Körperkontakt. Wir haben vielmehr innerhalb der Mannschaft zuviele Ausfälle. Wir müssen uns schnellstens finden und zusammenrücken und das wieder gutmachen."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%