Wolfsburg contra BVB
Allofs genervt von Watzke

VfL Wolfsburg gegen Borussia Dortmund: Was normalerweise eine attraktive Bundesliga-Partie wäre, entwickelt sich im Vorfeld der Saison zu einem handfesten Streit. Die Funktionäre Allofs und Watzke forcieren den Konflikt.
  • 0

BarsinghausenWolfsburgs Sportchef Klaus Allofs hat am Montag verärgert auf einen erneuten Seitenhieb von Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke am Wochenende reagiert. Eigentlich wollte sich der Geschäftsführer des Fußball-Vizemeisters und Pokalsiegers VfL Wolfsburg nicht zu Watzkes Angriff äußern, meinte dann aber doch: „Das überlasse ich klar denkenden Menschen, das zu kommentieren.“

Watzke hatte in einem Interview der „Bild am Sonntag“ erklärt: „Wenn wir beim BVB Titel geholt haben, dann sind die Spieler auf einen Lkw gestiegen und um den Borsigplatz gefahren. Die Wolfsburger steigen in Lamborghini Cabriolets.“

Damit sei besser als mit allem anderen ausgesagt, wie die Positionierung beider Clubs aussähe. In der vergangenen Saison hatte Wolfsburg die Westfalen in der Rolle als schärfster Rivale der Bayern abgelöst, obwohl der BVB in den vergangenen beiden Jahren deutlich mehr Geld für Transfers ausgegeben hat als der Volkswagen-Club Wolfsburg.

„Das spricht für sich“, sagte Allofs, der sich in der Vergangenheit schon des Öfteren genervt von Aussagen Watzkes in Bezug auf den VfL gezeigt hatte.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Wolfsburg contra BVB: Allofs genervt von Watzke"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%