Fußball
Wolfsburg dreht Partie gegen Leverkusen

Nach dem Führungstreffer für Bayer Leverkusen durch Dimitar Berbatow hat der VfL Wolfsburg am dritten Spieltag noch einen 2:1 (1:1)-Heimsieg eingefahren. Verantwortlich zeichneten Andres D´Alessandro und Pablo Thiam.

Bayer Leverkusen zeigt in der Bundesliga Nerven und hat die Wiedergutmachung für die 2:5-Heimpleite gegen Bayern München verpasst. Die Mannschaft von Trainer Klaus Augenthaler unterlag am Samstag beim VfL Wolfsburg mit am Ende nur acht Feldspielern 1:2 (1:1) und hinkt mit nur drei Punkten aus drei Spielen weit den eigenen Erwartungen hinterher. Die "Wölfe" verhinderten ihrerseits einen Fehlstart, nach zwei Unentschieden gewannen sie erstmals und zogen in der Tabelle an Bayer vorbei.

Torjäger Dimitar Berbatow (22.) brachte die Gäste zwar in Führung. Doch Andres D´Alessandro (39.) und Pablo Thiam (54.) drehten die Partie zugunsten des VfL. Zudem sahen die Leverkusener Roque Junior (76.) und Marko Babic (90.) nach Tätlichkeiten jeweils die Rote Karte.

Bayer-Trainer Klaus Augenthaler hatte bis auf den verletzten Jacek Krzynowek (Faserriss in der Kniekehle) die Mannschaft aufgeboten, die gegen Bayern verloren hatte. Der Pole wurde durch Babic ersetzt, der das 1:0 von Berbatow vorbereitete. Den verdienten Ausgleich für das Team von Holger Fach, in dem der neuverpflichtete Portugiese Alex auf der rechten Abwehrseite ein unauffälliges Bundesliga-Debüt gab und nach 71 Minuten ausgewechselt wurde, markierte D´Alessandro sechs Minuten vor der Pause.

Es dauerte eine Viertelstunde, bevor 18 201 Zuschauer die erste halbwegs gefährliche Torraumszene zu sehen bekamen. Nach einer Flanke von Babic zeigte Wolfsburg-Keeper Simon Jentzsch Unsicherheiten. Bis dahin fand die Partie zwischen den beiden Strafräumen statt, das Aufbauspiel beider Teams wirkte wenig konstruktiv.

Dem Führungstor näher waren in der Folge die Gastgeber. Nach einer Ecke von D´Alessandro prüft Juan seinen eigenen Keeper Hans-Jörg Butt (17.). Noch in der gleichen Minute setzte Juan Carlos Menseguez seinen Sturmpartner Mike Hanke geschickt in Szene, doch der stolperte und scheiterte mit seinem Heber am wachsamen Butt. Nach dem Wiederanpfiff erwischten die Gäste den besseren Auftakt, vergaben jedoch zwei gute Möglichkeiten durch Paul Freier (47./48.). Als sich in der 54. Minute Menseguez auf der rechten Seite durchsetzt, ist Pablo Thiam mit dem Kopf zur Stelle und erzielt das 2:1.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%