„Wollen Erster werden“
Klinsmänner bereit zur Kür

Die Pflicht ist erfüllt, jetzt kommt die Kür. Nach dem vorzeitigen Einzug ins Halbfinale des Confederations Cups ist die vom größten Druck befreite deutsche Nationalmannschaft heiß auf den Gruppensieg.

dpa KöLN/NüRNBERG. Die Pflicht ist erfüllt, jetzt kommt die Kür. Nach dem vorzeitigen Einzug ins Halbfinale des Confederations Cups ist die vom größten Druck befreite deutsche Nationalmannschaft heiß auf den Gruppensieg.

Das Team freut sich auf die Reifeprüfungen gegen die besten Fußball-Teams der Welt. "Argentinien ist natürlich ein anderes Kaliber. Aber jetzt wollen wir auch versuchen, Erster zu werden", sagte Kapitän Michael Ballack nach dem 3:0 gegen Tunesien.

Jürgen Klinsmann versprach vor der kurzen Flugreise von Köln nach Nürnberg, im Frankenstadion kein B-Team aufzubieten: "Wir werden nicht die halbe Mannschaft auswechseln. Argentinien ist ein Highlight und stellt derzeit vielleicht die Top-Mannschaft in der Welt. Unser Ziel ist es zu gewinnen und Gruppensieger zu werden."

Nach dem energischen Endspurt gegen den Afrika-Meister reicht bereits ein Unentschieden gegen den punktgleichen Titelkandidaten für Platz eins, mit dem die DFB-Auswahl vermutlich einem Halbfinale gegen Brasilien aus dem Weg gehen könnte. Nachdem mit den Pflichtsiegen gegen Australien und Tunesien "die Fesseln gelöst wurden" (Ballack), trauen sich die jungen Klinsmänner gegen die Argentinier mehr zu als vor vier Monaten beim Test in Düsseldorf. "Wir haben damals nur 2:2 gespielt und wollen dieses Mal gegen eine große Mannschaft gewinnen", sagte Kevin Kuranyi angesichts der fast fünfjährigen Sieglosigkeit gegen eine Top-Nation. Ein Freundschaftsspiel schloss Torsten Frings zumindest für den Gastgeber aus: "Wir können es uns nicht erlauben, in Deutschland ein schlechtes Länderspiel zu machen."

"Jetzt kommen die richtig guten Mannschaften, jetzt müssen wir Gas geben", forderte Oliver Kahn, dessen Einsatz wegen Rückenproblemen fraglich ist, obwohl er am Tag nach dem Tunesien-Spiel wieder trainierte. Klinsmann wollte noch nicht verraten, wen er gegen die "Gauchos" ins Tor stellt - Kahn, Jens Lehmann oder sogar Timo Hildebrand. Nur eine Umstellung kündigte er angesichts der Gelb-Sperre von Arne Friedrich an. Rechts hinten wird Patrick Owomoyela oder Andreas Hinkel spielen.

Seite 1:

Klinsmänner bereit zur Kür

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%