Zoff um einen Trainer
Schanzer schimpfen auf die Bullen

Bundesliga-Aufsteiger Ingolstadt ist verärgert. Die Schanzer fürchten, dass die Leipziger Bullen ihren Trainer mit viel Geld abwerben wollen. Der Kampf um Hasenhüttl ist auch ein Duell der Sponsoren: Audi gegen Red Bull.
  • 0

IngolstadtImmer wieder RB Leipzig. Schon wieder sorgt die Personal-Suche des finanzkräftigen Erstliga-Aspiranten (Großsponsor Red Bull) für Ärger bei der Konkurrenz. Jüngstes Beispiel ist das angebliche Interesse des designierten Bundesliga-Aufsteigers an Trainer Ralph Hasenhüttl, der sich mit RB-Sportdirektor und Noch-Cheftrainer Ralf Rangnick in seiner österreichischen Heimat getroffen hat.

Mit der Kontaktaufnahme seien „Grenzen des Erlaubten und des Fairplay” übertreten worden, wetterte FCI-Geschäftsführer Harald Gärtner in einer Mitteilung des Vereins, der von der Volkswagen-Tochter Audi finanziell unterstützt wird.

Ob der Cheftrainer des FC Ingolstadt selbst ein mögliches Interesse hat, trotz Vertrag bis 2017 zu den lukrativen RasenBallsportlern zu wechseln, bleibt offen. Auch, ob die Kontaktaufnahme von Leipzig oder von Hasenhüttls Beratern Sven Jäger und Guido Walter ausging. Auf jeden Fall gab es ein Treffen.

„Ralf Rangnick und Ralph Hasenhüttl haben sich nicht zu einer Vertragsverhandlung getroffen, sondern sich unter Kollegen ausgetauscht. Das sollte unter Trainern erlaubt sein”, sagte Leipzigs Vorstandsvorsitzender Oliver Mintzlaff am Mittwoch.

Er fügte an: „Wenn wir tatsächlich in Erwägung ziehen würden, Ralph Hasenhüttl als unseren Cheftrainer zu verpflichten, dann würden wir selbstverständlich auf Ingolstadt zugehen und natürlich die Grundsätze des Fairplays einhalten.”

Ähnlich hohe Wellen hatte zuletzt auch die Absage an Augsburgs Coach Markus Weinzierl geschlagen. Leipzig hatte öffentlich bekanntgegeben, dass die Verhandlungen mit Augsburgs Trainer Markus Weinzierl abgebrochen seien. Parallel reklamierte Weinzierl, der auch beim FC Schalke 04 im Gespräch ist, die Absage für sich.

Seite 1:

Schanzer schimpfen auf die Bullen

Seite 2:

„Dolchstoß in den Stolz eines FCK-Fans”

Kommentare zu " Zoff um einen Trainer: Schanzer schimpfen auf die Bullen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%