Zweites WM-Quartier in Bergisch Gladbach fest gebucht
Brasilien plant schon für die Finalrunde

Die brasilianische Nationalmannschaft wird bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 ihr zweites Quartier nach Königstein/Taunus im Schlosshotel Lerbach in Bergisch Gladbach aufschlagen. Dies kündigte der brasilianische Fußball-Verband (CBF) in Rio de Janeiro an.

HB RIO DE JANEIRO. Der fünffache Weltmeister wird sich in dem Hotel vom 18. Juni an auf das letzte Vorrunden-Spiel vier Tage später in Dortmund gegen Japan vorbereiten. In Bergisch Gladbach logierte der fünffache Weltmeister bereits beim Confed Cup. Der Aufenthalt ist vorerst bis 24. Juni geplant.

Im Sommer hatten sich Ronaldinho, Ronaldo und Co. von Sternekoch Dieter Müller verwöhnen lassen. Beim öffentlichen Training in der teilweise vollen Leverkusener Bay Arena sorgten die Brasilianer für Partystimmung. Offen ist noch, in wie weit sie auch dieses Mal dort trainieren. Die Südkoreaner, die in Bensberg ihr Quartier aufschlagen werden, haben ebenfalls Ansprüche darauf angemeldet.

Im Schlosshotel Leerbach könnten die Brasilianer bleiben, wenn sie Gruppenerster werden. Dann nämlich bestreiten sie ihr Achtelfinalspiel ebenfalls in Dortmund. Auch im Halbfinale könnte der WM-Favorit dort nochmal antreten.

Der Titelverteidiger startet seine WM-Vorbereitung am 22. Mai in der Schweiz. In Weggis am Vierwaldstädter See will die Mannschaft von Carlos Alberto Parreira regenerieren und einen ersten Formschliff vornehmen. Vom 5. bis 16. Juni wohnen die Star-Kicker dann im Kempinski Hotel im Königsteiner Ortsteil Falkenstein. Vom 20 Minuten entfernten Rehin-Main-Flughafen in Frankfurt werden sie dann zu den Gruppenspielen gegen Kroatien in Berlin (13. Juni) und Australien in München (18. Juni) reisen.



WM-BÖRSE



Handeln sie die Titelchancen der Teilnehmerländer: Kaufen Sie die Papiere ihres persönlichen WM-Favoriten, setzen Sie auf den weiteren Finalrunden-Verlauf und machen sie mit dem Vorrunden-Aus der Verlierer Gewinne - Mitspieler können attraktive Preise gewinnen!



 www.handelsblatt.com/wmboerse



Auf brasilianische Samba im Bruchwegstadion hofft auch der FSV Mainz. "Wahrscheinlich wird Brasilien das öffentliche Training im Mainzer Bruchwegstadion austragen", sagte FSV-Manager Christian Heidel vergangene Woche.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%