Motorsport
Alex Hofmann im Motogp-Qualifying Zwölfter

Alex Hofmann hat das Abschlusstraining in der Motogp-Klasse zum Großen Preis von Japan als bester Deutscher auf Platz zwölf beendet. Steve Jenkner erreichte in der 250er-Kategorie Platz 15.

Beim Qualifying der Motorrad-Profis zum Großen Preis von Japan hat der Bochumer Alex Hofmann in der Motogp-Kategorie den zwölften Platz erreicht und beendete das Training damit als bester Deutscher. Der Kawasaki-Fahrer war dabei in 1:47,594 Minuten nur unwesentlich langsamer als Titelverteidiger Valentino Rossi (1:47,563), der in Motegi vorzeitig sein siebtes WM-Championat unter Dach und Fach bringen kann.

Der elfte Platz ist für den im WM-Gesamtklassement führenden 26 Jahre alten Yamaha-Piloten allerdings die schlechteste Startposition seit der Zurückstufung beim Katar Grand Prix im vergangenen Oktober. Die Bestzeit erstmals wieder seit zwei Jahren erzielte auf Ducati sein italienischer Landsmann Loris Capirossi (1:46,363), der damit auch den ein Jahr alten Rundenrekord unterbot.

Jenkner auf Platz 15

Bei den 250ern fuhren die aus Hohenstein-Ernsthal in Sachsen stammenden Steve Jenkner (1:54,060) auf Aprilia und Honda-Pilot Dirk Heidolf (1:54,512) auf die Ränge 15 und 20. Nach einem erneuten Sturz im freien Training langte es für Spaniens Weltmeister Daniel Pedrosa (1:52,662) nur zum siebten Rang.

Damit verpasste der WM-Spitzenreiter erst zum zweiten Mal in dieser Saison die erste Startreihe. Schnellster vor heimischer Kulisse war Pedrosas Honda-Markenkollege Hiroshi Aoyama (1:51,843), Platz fünf belegte ebenfalls auf Honda der letztjährige 125er-Weltmeister Andrea Dovizioso (1:52,603) aus Italien.

Cortese im Training auf Rang 16

Seinen 13. Platz vom ersten Trainingstag in der Achtelliterklasse konnte der erst 15 Jahre alte Sandro Cortese nicht verteidigen. Der Honda-Fahrer aus Erolzheim wurde am Samstag in 1:00,181 Minuten gestoppt und geht vom 16. Platz ins 125er-Rennen. Damit ließ er immerhin seine Landsleute Dario Giuseppetti (Aprilia/2:01,788) aus Berlin sowie den Oberreichenbacher Sascha Hommel (Malaguti/2:04,379) auf den Plätzen 28 und 40 klar hinter sich.

Den Erwartungen nicht gerecht wurde der Schweizer WM-Spitzenreiter Thomas Lüthi (Honda/1:59,363) auf dem siebten Rang. Von der Pole Position startet der ungarische KTM-Pilot Gabor Talmacsi (1:58,653).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%