Motorsport
BMW will in Spa Boden gut machen

Bei ihrer Rückkehr nach Europa gastiert die Tourenwagen-Weltmeisterschaft an diesem Wochenende im belgischen Spa. Bei den Saisonläufen elf und zwölf setzt BMW alles daran, wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.

Am heutigen Samstag (12.00 Uhr/live bei Eurosport) läutet die Tourenwagen-Weltmeisterschaft bei ihrer Rückkehr nach Europa die zweite Saisonhälfte ein. Im belgischen Spa stehen die Saisonläufe elf und zwölf auf dem Programm. Nach dem Debakel bei den beiden letzten Läufen in Puebla/Mexiko, als BMW gegen die frontgetriebene Konkurrenz von Alfa und Seat chancenlos war, wollen sich die Münchener eine gute Ausgangsposition für das einzige Gastspiel auf deutschem Boden am 28. August in Oschersleben schaffen.

WM-Spitzenreiter Dirk Müller glaubt an seinen Teamkollegen

"Spa gehört zu meinen Lieblingsstrecken, BMW war hier in den letzten Jahren immer konkurrenzfähig", sagte WM-Spitzenreiter Dirk Müller aus Burbach dem Sport-Informations-Dienst (sid): "Allerdings glaube ich, dass mein Teamkollege Jörg Müller die besseren Chancen besitzt."

Der Hückelhovener hat mit 10kg immerhin 30kg weniger Zusatzgewicht an Bord seines Schnitzer-BMW 320i als Dirk Müller, der in der WM-Tabelle bei 47 Punkten nur zwei Zähler Vorsprung gegenüber Alfa-Werksfahrer Fabrizio Giovanardi (Italien/47) hat. Dahinter können sich auch die BMW-Piloten Andy Priaulx (England/42) und Antonio Garcia (Spanien/39) sowie der frühere Formel-1-Fahrer Gabriele Tarquini (Italien/38) im Werks-Alfa Romeo Hoffnungen auf die Tabellenführung machen.

Jörg Müller rechnet sich noch Titelchancen aus

Der Sieger in den beiden Sprintrennen über je acht Runden (55,784km) erhält jeweils zehn Punkte. Jörg Müller liegt nach einigem Pech in den bisherigen zehn WM-Läufen mit 27 Punkten nur an neunter Stelle, hat den WM-Titel aber keineswegs abgeschrieben: "Es werden noch insgesamt 100 Punkte vergeben und deshalb rechne ich mir durchaus noch Chancen aus, in den Titelkampf eingreifen zu können."

Spannend geht es auch in der Herstellerwertung zu, wo BMW und Alfa Romeo mit je 129 Punkten gemeinsam führen. Seat, für die Peter Terting aus Kempten in Puebla den ersten WM-Sieg holte, belegt mit 98 Zählern Rang drei.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%