Motorsport
DTM am Nürburgring lockt die Massen

Am Sonntag fällt der Startschuss zum siebten DTM-Rennen. Die Veranstalter auf dem Nürburgring erwarten mehr als 41 200 Zuschauer. Laut Mercedes-Sportchef Norbert Haug geht "ein halbes Dutzend Sieganwärter" an den Start.

Der derzeitige DTM-Boom lässt sich nicht von der Hand weisen: Allein im Vorverkauf für das siebte Rennen zur Deutschen Tourenwagen Masters am Sonntag (14.00 Uhr/live in der ARD) auf dem Nürburgring wurden bereits 41 200 Tickets abgesetzt. Vor einem Jahr kamen 103 000 Besucher am ganzen Wochenende, mehr als bei jedem DTM-Rennen in der Eifel seit Bestehen der Meisterschaft.

Die letzte Veranstaltung auf dem Norisring besuchten 143 000 Zuschauer an drei Tagen - ein Rekord in der DTM-Geschichte. Das Interesse ist begründet, denn das Titelrennen ist offen wie nie zuvor. Das Duell zwischen dem dreimaligen Saisonsieger Gary Paffett (England/AMG-Mercedes) und Titelverteidiger Mattias Ekström aus Schweden (Abt-Audi A4) sowie die DTM-Premiere des zweimaligen Formel-1-Weltmeisters Mika Häkkinen (Finnland/AMG-Mercedes) elektrisiert die Massen.

Haug: "Trend fortsetzen"

"Es ist schön, zu sehen, wie sich die DTM in diesem Jahr weiter entwickelt. Unsere Mannschaft will den Trend der ersten sechs Rennen fortsetzen. Unser maximales Platzierungsgewicht von 20kg macht die Aufgabe allerdings nicht leichter. Wie zuletzt am Norisring werden die Rundenzeiten der drei Marken garantiert eng beieinander liegen. Das ist schön für die Zuschauer, und mindestens ein halbes Dutzend Sieganwärter gibt es obendrein", sagte Mercedes-Sportchef Norbert Haug.

In der DTM-Gesamtwertung führt Paffett mit 44 Punkten knapp vor Ekström (41). Dahinter folgen Tom Kristensen (Dänemark/Audi) mit 28 Punkten vor Jean Alesi (Frankreich/AMG-Mercedes) und Häkkinen mit jeweils 17. Bei fünf noch ausstehenden Rennen dürfen somit gleich eine Handvoll Piloten Titelchancen ausrechnen.

Häkkinen freut sich auf Nürburgring

"Ich bin immer gern auf dem Nürburgring gefahren. In der Formel 1 habe ich hier 1998 gewonnen und den Grundstein für meinen ersten Titelgewinn gelegt. Ich hoffe, dass mir nach dem Reifenschaden in Brünn, dem Ausrutscher in Oschersleben sowie dem unverschuldeten Unfall in Nürnberg auch in der DTM endlich wieder ein Erfolg gelingt", sagt Häkkinen.

Im Schnitt kamen 2005 zu jedem Rennen 81 250 Besucher (Stand nach dem Norisring), im Vorjahr waren es 76 900 pro Veranstaltung. Außer beim Saisonauftakt in Hockenheim gab es in dieser Saison an jeder Strecke einen Zuschauerrekord. Das Rennen in Oschersleben war die bestbesuchte Veranstaltung seit es die Strecke gibt.

Renen locken auch TV-Zuschauer in Scharen

Stark gestiegen sind die Zuschauerzahlen der Live-Übertragungen im Fernsehen. Durchschnittlich 2,05 Mill. verfolgten die sechs Rennen bisher, 2004 waren es 1,47 Millionen. Dies ist ein Zuwachs von gut 30 Prozent. Auf der Motorsport-Webseite von Mercedes-Benz www.mercedes-benz.com/motorsport haben sich die Zugriffszahlen im Bereich DTM im ersten Saisondrittel (März bis Mai 2005) verglichen mit den Vorjahreswerten mehr als verdoppelt.

Die DTM nutzt auf dem Nürburgring am Wochenende die 3,629km lange Kurzanbindung. Von den bisherigen zehn Rennen der neuen DTM auf dem Nürburgring hat Mercedes-Benz fünf gewonnen, Audi drei und Opel zwei. 2004 siegte Gary Paffett, der auch die Pole Position eroberte und die schnellste Runde fuhr.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%