Motorsport
Ferrari schiebt Nachtschichten

Bei Ferrari arbeitet man mit Hochdruck an den Vorbereitungen zur neuen Formel-1-Saison. Der für die neue Saison vorgeschriebene V8-Motor ist bereits fertig und soll schnellstmöglich im alten Boliden getestet werden.

Die laufende Formel-1-Saison lief so gar nicht nach Plan für Ferrari und Michael Schumacher. Nach den jüngsten Erfolgserlebnissen träumt der Kerpener Formel-1-Weltmeister zwar wieder vom WM-Titel, doch Ferrari legt das Hauptaugenmerk schon auf die nächste Saison. Einen Monat früher als geplant steht auf der hauseigenen Strecke im italienischen Maranello der ab dem nächsten Jahr vorgeschriebene V8-Motor auf dem Prüfstand. Um den Achtzylinder schon jetzt im alten F2004-Boliden zu testen, wurde seit Dienstag im Ferrari-Werk rund um die Uhr gearbeitet.

Die V8-Maschine ist zehn Zentimeter höher als der aktuelle V10-Motor, soll im Vergleich zum derzeitigen Modell weniger Treibstoff verbrauchen und deutlich leiser sein. Während der zweitägigen Tests hat Testpilot Marc Gene unter anderem die Aufgabe, den Einfluss des Motors auf die Funktionalität der Hydraulikteile unter die Lupe zu nehmen. Anhand der Ergebnisse wollen die Ferrari-Techniker die Abstimmung zwischen Chassis und Motor in den kommenden Monaten weiter vorantreiben.

"Schumi" hat Istanbul im Kopf

Schumacher erholt sich in der Formel-1-Sommerpause derzeit in St. Tropez, ist mit den Gedanken aber schon beim nächsten Grand Prix am 21. August in Istanbul. "Das Wort Urlaub wird bei mir jetzt ganz klein geschrieben. Im Kopf und körperlich hat schon die Vorbereitung auf den Großen Preis der Türkei begonnen", hatte der siebenmalige Weltmeister nach seinem zweiten Platz in Budapest vor gut einer Woche gesagt. Derzeit hat Schumacher 32 Punkte Rückstand auf WM-Spitzenreiter Fernando Alonso (Spanien) im Renault.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%