Formel 1
Alonso aus Krankenhaus entlassen

Nach dem riskanten Überholmanöver beim Großen Preis von Abu Dhabi ist Alonso aus dem Krankenhaus entlassen worden. Trotz starker Schmerzen zeigte sich der Formel-1-Rennfahrer humorvoll: „Ich habe meine Zähne noch.“
  • 1

Abu DhabiFormel-1-Pilot Fernando Alonso ist nach dem Großen Preis von Abu Dhabi im Krankenhaus durchgecheckt worden. Ein Foto zeigte den Ferrari-Star auf einer Trage, Kopf und Körper fixiert, der Körper des extrem durchtrainierten Spaniers unter einer wärmenden Folie. Ein Ferrari-Sprecher bestätigte am Montag der Nachrichtenagentur dpa, dass es sich um einen erforderlichen Routinecheck gehandelt habe. „Alles ist gut“, betonte er.

Alonso war bei einem Ausweich-Manöver mit großer Wucht über die Randsteine beim Rennen in Abu Dhabi am Sonntag gefahren und dabei heftigsten Kräften ausgesetzt gewesen. Er war mit seinem Ferrari leicht abgehoben und auf den Asphalt gekracht. Die Landung sei brutal gewesen, erzählte Alonso. „Ich habe meine Zähne noch alle“, sagte er aber immerhin lächelnd nach dem Rennen.

Er verspürte dennoch Schmerzen im Rücken durch die heftigen Erschütterungen. Alonso soll bei dem Manöver laut Ferrari dem 25-fachen seines Körpergewichts ausgesetzt gewesen sein. Die Ärzte sollen aber nichts festgestellt haben, bevor Alonso wieder die Rückreise antreten konnte, erklärte der Team-Sprecher weiter.

Das Ausweichmanöver hatten sich auch die Rennkommissare genauer angeschaut, weil Alonso dabei die Strecke verlassen hatte. Das ist normalerweise verboten. Alonso war vom Reifenwechsel aus der Box gekommen und hatte in der 44. Runde dem langsameren Franzosen Jean-Eric Vergne im Toro Rosso beim Überholen ausweichen müssen, um einen Unfall zu verhindern.

Einen Vorteil habe sich Alonso nicht verschafft. Er behielt daher seinen fünften Rang, nachdem er von Position zehn in das Rennen auf dem Yas Marina Circuit gestartet war.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Formel 1: Alonso aus Krankenhaus entlassen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Wäre es ein Mercedes oder Lotus gewesen hätte es eine Strafe gegeben. WETTEN

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%