Formel 1
Bahrain: Schumacher stoppt sportliche Talfahrt

Für den ersten Formel-1-Sieg seit 266 Tagen reichte es nicht ganz, doch Rekord-Weltmeister Michael Schumacher hat sich wieder in der Spitze zurückgemeldet. Damit legte er den Grundstein für ein spannendes Formel-1-Jahr.

HB SASCHIR/BAHRAIN. Mit Platz zwei beim WM-Auftakt in Sachir hinter Titelverteidiger Fernando Alonso im Renault und vor McLaren-Mercedes-Pilot Kimi Räikkönen beendete der Ferrari-Star am Sonntag seine sportliche Talfahrt. Nach der verkorksten letzten Saison legte der 37-Jährige mit einer imponierenden Vorstellung den Grundstein für ein spannendes Formel-1-Jahr.

Die Entscheidung über den Sieg beim Großen Preis von Bahrain fiel in einem Fernduell mit Alonso an der Box. 1,2 Sekunden war der Spanier am Ende schneller. Während Schumacher wieder jubeln durfte, erlebten die drei anderen deutschen Piloten Hochs und Tiefs beim Start.

Nico Rosberg aus Wiesbaden im Williams beendete seine Premiere als Siebter und holte auf Anhieb WM-Punkte. Nick Heidfeld fuhr im ersten Grand Prix des BMW-Teams nach den 57 Runden auf Platz zwölf. Der Mönchengladbacher wurde aber genauso überrundet wie Ralf Schumacher. Der Toyota-Pilot enttäuschte nach der Gesamtdistanz von 308,233 Kilometer auf Rang 14.

266 Tage Tage nach seinem letzten Formel-1-Erfolg im Skandal- Rennen von Indianapolis, als die Michelin-bereiften Teams nicht am Start waren, war Schumacher schon beim WM-Auftakt nahe dran an seinem 85. Karriere-Erfolg. Nachdem Alonso beim letzten Tanken Schumacher nur um Haaresbreite in Schach halten konnte, musste der Spanier wenig später wütende Angriffe seines Rivalen abwehren, ehe er seinen neunten Formel-1-Erfolg feiern konnte.

Seite 1:

Bahrain: Schumacher stoppt sportliche Talfahrt

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%