Formel 1 in Österreich
Rosberg überrumpelt die Konkurrenz und siegt

Nico Rosberg gewinnt erneut den Großen Preis von Österreich. Teamrivale Lewis Hamilton stellt sich selbst ein Bein. Und Sebastian Vettel kostet ein schlechter Boxenstopp den sicher geglaubten Podestplatz.
  • 0

SpielbergNico Rosberg hat mit einem 185-Meter-Startsprint und einer tadellosen Rennleistung seine Aufholjagd im WM-Kampf gegen Lewis Hamilton wieder beschleunigt. Der gebürtige Wiesbadener eroberte zu Beginn des Großen Preises von Österreich mit einem blitzsauberen Manöver die Führung von Formel-1-Titelverteidiger Hamilton und feierte in Spielberg seinen dritten Sieg in den vergangenen vier Rennen. „Yeah, Leute“, jubelte Rosberg via Boxenfunk. Im WM-Klassement verkürzte Rosberg sechs Tage vor seinem 30. Geburtstag den Rückstand auf Hamilton auf nur noch zehn Punkte.

Dritter bleibt hinter dem konkurrenzlosen Silberpfeil-Duo Sebastian Vettel, der nach einem völlig verpatzten Boxenstopp in Spielberg als Vierter hinter Felipe Massa im Williams das Podest knapp verpasste. In der Gesamtwertung hat Vettel bereits 49 Punkte weniger als Spitzenreiter Hamilton.

Vettels Ferrari-Teamkollege Kimi Räikkönen wurde im achten WM-Lauf nach wenigen Metern in einen schweren Unfall verwickelt. Der Finne kam bei dem heftigen Crash mit Fernando Alonso im McLaren aber ebenso wie der Spanier mit dem Schrecken davon. Nico Hülkenberg gelang mit Rang sechs eine Woche nach seinem Triumph bei den 24 Stunden von Le Mans das bislang beste Saisonergebnis.

Landsmann Rosberg setzte in Spielberg um, was er sich vorgenommen hatte. „Ich probier es, klar“, kündigte der Vorjahressieger unmittelbar vor dem Start an. Gesagt, getan: Rosberg schnappte sich bis zur ersten Kurve seinen Teamkollegen. Dahinter konnte Vettel seinen dritten Startplatz gegen Massa verteidigen.

Mit Wut im Bauch wollte sich Hamilton nach der 45. Pole seiner Karriere in einem kuriosen Qualifying - bei seiner letzten Runde kam Hamilton vom Kurs in der ersten Kurve ab, danach patzte Rosberg in der letzten Kurve - die Führung zurückholen. Jegliche Manöver wurden aber erstmal umgehend unterbunden.

Nach dem Unfall der Ex-Weltmeister Räikkönen und Alonso kontrollierte das Safety Car zunächst das Rennen. In der Ferrari-Box hielt auch Fiat-Chef Sergio Marchionne den Atem an. Nur knapp schrammte der McLaren mit seiner Bodenplatte am Cockpit von Räikkönen am Ausgang von Kurve zwei vorbei, im Huckepack schlugen die Autos in die Leitplanken ein - mit 44 G wie Alonso später berichtete.

Seite 1:

Rosberg überrumpelt die Konkurrenz und siegt

Seite 2:

Hamilton patzt beim Reifenwechsel

Kommentare zu " Formel 1 in Österreich: Rosberg überrumpelt die Konkurrenz und siegt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%