Formel 1
Schumacher im Glück: „WM absolut offen“

Kurz vor dem Ziel ausgeschieden, aber trotzdem noch einen Punkt geholt: Michael Schumacher sieht für sich noch gute Chancen, ins Titelrennen um die Formel 1-Weltmeisterschaft einzugreifen.

HB BUDAPEST. Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher hat mit Freude auf den nach der Disqualifikation von BMW-Pilot Robert Kubica nachträglich gewonnenen WM-Punkt beim Großen Preis von Ungarn reagiert. „Im Kampf um die WM zählt jeder Punkt, daher war das natürlich eine gute Nachricht. Jetzt sind es noch zehn Punkte Rückstand auf Fernando, mit denen wir in die Formel-1-Sommerpause gehen“, erklärte Schumacher am Montag auf seiner Internetseite. Zudem stellte der Ferrari-Star fest: „Die WM ist noch absolut offen.“

Obwohl der Ferrari-Pilot drei Runden vor Rennende ausgeschieden war, darf sich der Deutsche doch noch über einen Punkt freuen. Da der BMW-Sauber des siebtplatzierten Robert Kubica nach dem Rennen zwei Kilo unter dem Mindestgewicht von 600 kg lag, wurde der Pole disqualifiziert. Der nach seinem Ausfall auf Rang neun geführte Schumacher rückte somit auf Platz acht vor.

Schumacher, der nach zuletzt drei Siegen hintereinander einem scheinbar sicheren vierten Platz entgegenfuhr, wurde offenbar durch einen Defekt an der Vorderrad-Aufhängung aus der verregneten Bahn geworfen. "Das ist beim Manöver mit Heidfeld passiert, das Heck seines Autos ist dabei gegen mein Vorderrad geknallt." Das sei zwar nicht so hart gewesen, "es hat aber gereicht, dass sich die Spurstange aufgelöst hat".



Schumacher liegt bei fünf noch ausstehenden Rennen zehn Zähler hinter dem führenden Alonso zurück. "Wir sind noch mit einem blauen Auge davongekommen, es hätte ja viel schlimmer für uns kommen können - wenn Alonso heute gewonnen hätte", sagte Ferrari-Technikchef Ross Brawn.

Alonso hatte wenige Minuten zuvor den ersten Ausfall der Saison beklagt. Der Renault-Pilot rutschte ohne Bedrängnis klar in Führung liegend in die Reifenstapel, nachdem er kurz zuvor voll auf Risiko gesetzt hatte und Trockenreifen aufziehen ließ. "Vorne rechts ist irgendetwas davongeflogen", erklärte Alonso und begründete seinen Ausrutscher mit einem Defekt, was Renault-Technikchef Pat Symonds bestätigte: "Es war ein Fehler am Auto, was genau, das müssen wir noch untersuchen". Offenbar hatte sich eine Radmutter gelöst, zudem brach wohl die Antriebswelle.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%