Formel1-Abschied lockt Millionen vor den Bildschirm
Schumacher mit „Wetten dass“-Quote

Michael Schumacher hat den achten WM-Titel bei seinem Formel1-Abschied zwar verfehlt, doch in puncto Zuschauerinteresse dankt die Motorsport-Legende als Quotenkönig ab. Sein letztes Rennen bescherte dem Sender RTL Marktanteile wie sie sonst nur bei Thomas Gottschalks „Wetten das...“ üblich sind.

HB HANNOVER/KÖLN. Michael Schumacher hat seine Formel-1- Karriere als Quotenkönig beendet. Bis zu 14,83 Millionen Fernsehzuschauer drückten am Sonntag dem siebenmaligen Weltmeister vor dem heimischen Bildschirm die Daumen. Im Durchschnitt verfolgten 13,44 Millionen Fans die RTL-Übertragung aus Sao Paulo. Schumachers Abschiedsrennen bescherte dem Privatsender die höchste Formel-1-Quote seit fünf Jahren und hatte damit großen Anteil an einer Trendwende in der Königsklasse des Motorsports.

Dank des packenden Zweikampfs zwischen Weltmeister Fernando Alonso und dem deutschen Rekordchampion stiegen erstmals seit 2001 die Formel-1-Zuschauerzahlen. Im Durchschnitt aller 18 Rennen kam RTL auf 7,62 Millionen Zuschauer. Das waren 680 000 Zuschauer mehr als in der vergangenen Saison. Den durchschnittlichen Marktanteil bei den Zuschauer ab drei Jahren konnte der Free-TV-Sender nach eigenen Angaben gegenüber dem Vorjahr um 4,3 Punkte auf 46 Prozent steigern. Die Bestmarke aus dem Jahr 2001, als im Schnitt 10,44 Millionen Fans die Rennen verfolgten, blieb in Schumachers letzter Saison unangetastet.

„Diese großartige Bilanz zeigt, dass der Stellenwert der Formel 1 bei den Zuschauern wieder deutlich gestiegen ist. Wir haben in dieser Saison nicht nur ein bis zum Finale packendes Duell um die Spitze erlebt, sondern auch all das, was die Formel 1 zu der neben Fußball populärsten Sportart macht“, kommentierte RTL-Sportchef Manfred Loppe das Zuschauerplus. Ob die Gesamtbilanz im nächsten Jahr ohne die „Lokomotive“ Schumacher ähnlich positiv ausfällt, ist aber fraglich. Der TV-Sender hat einen Zuschauer-Rückgang ohne Schumacher einkalkuliert. Wie groß der Einbruch ausfallen wird, lässt sich allerdings nicht prognostizieren. In Deutschland dürfte das Formel-1- Interesse trotz der drei Fahrer Ralf Schumacher, Nick Heidfeld und Nico Rosberg nachlassen. Das Trio hat nicht die Qualität, um in die Fußstapfen des scheidenden Superstars treten zu können.

RTL will den bis 2007 laufenden Vertrag in jedem Fall erfüllen. „Auch wenn wir alle in Zukunft Michael Schumacher vermissen werden, freuen wir uns jetzt schon auf die nächste Saison, die wir mindestens mit der gleichen Intensität und Leidenschaft angehen werden wie die zurückliegende Saison“, betonte Loppe. „Die Formel 1 ist eine Marke an sich mit einem ganz eigenen Fluidum“, ergänzte RTL-Sprecher Matthias Bolhöfer.

Einschaltquoten

Zuschauer ab 3 Jahren Marktanteil in Millionen in Prozent

Durchschnitt Formel 1-Saison 2006: 7,62 46,0
Durchschnitt Formel 1-Saison 2005: 6,94 41,7
Durchschnitt Formel 1-Saison 2004: 8,51 46,8
Durchschnitt Formel 1-Saison 2003: 8,97 48,7
Durchschnitt Formel 1-Saison 2002: 9,32 50,5
Durchschnitt Formel 1-Saison 2001: 10,44 55,4
Durchschnitt Formel 1-Saison 2000: 9,87 56,3
Durchschnitt Formel 1-Saison 1999: 8,91 57,0
Durchschnitt Formel 1-Saison 1998: 9,19 55,4
Durchschnitt Formel 1-Saison 1997: 7,90 51,8
Durchschnitt Formel 1-Saison 1996: 6,40 44,7
Durchschnitt Formel 1-Saison 1995: 5,63 40,9
Durchschnitt Formel 1-Saison 1994: 3,74 32,6

(Quelle: GfK/RTL-Medienforschung)

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%