Formel1
Senna-Neffe Bruno bereichert die Formel 1

Bruno Senna, Neffe des 1994 tödlich verunglückten Weltmeisters Ayrton Senna, wird 2010 in der Formel 1 fahren. Der 26-Jährige geht für das spanische Team Campos an den Start.

Nach mehr als 15 Jahren ist der Name Senna zurück in der Formel 1. Das spanische Team Campos wird 2010 mit Bruno Senna in die "Königsklasse" des Motorsports einsteigen. Das Team bestätigte am Samstag offiziell die Verpflichtung des Neffen des 1994 tödlich verunglückten dreimaligen Weltmeisters Ayrton Senna.

"Für mich erfüllt sich ein Lebenstraum. Ich bin überglücklich", sagte der 26-Jährige, der nach der Vize-Meisterschaft in der GP2-Serie schon für dieses Jahr vergeblich auf den Sprung in die Formel 1 gehofft hatte. Nach der Last-Minute-Rettung des früheren Honda-Teams hatte Teamchef Ross Brawn aber kurzfristig auf die Erfahrung von Sennas brasilianischem Landsmann Rubens Barrichello gesetzt.

Senna-Engagement "ist gut für alle"

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone begrüßte das Engagement Sennas ausdrücklich und zeigte sich erfreut darüber, den glanzvollen Namen 2010 wieder im Starterfeld zu haben. "Das ist gut für alle", sagte er der Nachrichtenagentur Reuters: "Es ist gut für ihn, gut für Campos und gut für den gesamten Sport."

Als möglicher Teamkollege Sennas wird Nelson Piquet junior gehandelt, der bei Renault wegen schlechter Leistungen entlassen worden war und anschließend mit der Beichte seines absichtlichen Unfalls in Singapur 2008 die "Crashgare"-Affäre ans Licht brachte. "Das wäre doch gut, oder nicht?", sagte Ecclestone. Piquets Vater Nelson senior holte ebenfalls drei WM-Titel.

Bruno Senna hatte nach dem tödlichen Unfall seines Onkels am 1. Mai 1994 in Imola sein großes Interesse am Rennsport aus Rücksicht auf seine Mutter Viviane jahrelang unterdrückt. Erst kurz vor seinem 18. Geburtstag gestand er ihr, selbst Rennen fahren zu wollen. Die ersten Schritte im Rennauto ermöglichte ihm 2004 Ayrton Sennas Freund und früherer Teamkollege Gerhard Berger.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%