Hockenheimring interessiert
Formel 1 2015 wohl nicht am Nürburgring

Die Formel 1 macht 2015 offenbar kein Halt am Nürburgring. Stattdessen ist ein Rennen am Hockenheimring im Gespräch. Für die Betreiber der Rennstrecke in der Eifel wäre das ein herber Rückschlag.
  • 0

StuttgartDas Deutschland-Rennen in der Formel 1 2015 wird wohl nicht wie ursprünglich geplant am Nürburgring stattfinden. „Wir haben für den Nürburgring mit der Formel 1 keinen Vertrag für 2015“, sagte der Sprecher der Sanierer, Pietro Nuvoloni, der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag. Stattdessen steht der Hockenheimring parat. „Bei Interesse stehen wir für weitere Gespräche gerne zur Verfügung. Es ist aber noch nichts fix“, erklärte der Geschäftsführer vom Hockenheimring, Georg Seiler, der Deutschen Presse-Agentur.

Dem Fachmagazin „Auto, Motor und Sport“ zufolge gibt es zwischen den Betreibern am Hockenheimring und Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone schon seit geraumer Zeit entsprechende Verhandlungen. Der Nürburgring und der Hockenheimring haben sich seit 2008 mit der Austragung des Deutschland-Rennens abgewechselt. 2014 war Hockenheim an der Reihe gewesen. Der Automobil-Weltverband FIA hat den Grand Prix für den 19. Juli angesetzt, den Austragungsort aber bis zuletzt offengelassen.

Der Verlust des Deutschland-Rennens wäre ein herber Rückschlag für die Betreiber der Rennstrecke in der Eifel. Nach dem Verkauf an das Unternehmen Capricorn im März eines turbulenten vergangenen Jahres hält nun die NR Holding um die russische Pharma-Größe Viktor Charitonin die Mehrheit der Anteile an der Ring-Besitzgesellschaft.

Wird der Hockenheimring als Austragungsort des deutschen Grand Prix offiziell bestätigt, dann steht der Rennkalender für 2015. Nach der Streichung von Südkorea umfasst diese Saison 20 Rennen. Der Auftakt ist am 15. März in Australien, das Finale findet am 29. November in Abu Dhabi statt.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Hockenheimring interessiert: Formel 1 2015 wohl nicht am Nürburgring"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%