Motorsport
Japan-Rallye ohne Märtin

Nach dem Unfalltod seines Co-Piloten Michael Park bei der Wales-Rallye hat der estnische Peugeot-Pilot Markko Märtin seinen Start bei der Japan-Rallye abgesagt.

Peugeot-Fahrer Markko Märtin wird nach dem Tod seines Co-Piloten Michael Park bei der RAC-Rallye in Wales am vergangenen Wochenende nicht an der Japan-Rallye abgesagt. "Märtins Anwesenheit ist undenkbar. Das Unglück ist noch viel zu präsent. Der Unfall hat ihn psychisch schwer mitgenommen", wird Peugeot-Teamchef Jean-Pierre Nicolas auf der Website des Sportfernsehsenders Eurosport zitiert.

Der Este Märtin blieb bei dem Unfall mit seinem Peugeot beim 15. WM-Lauf unverletzt. Das Fahrzeug kam von der Strecke ab und krachte mit der Beifahrerseite gegen einen Baum. Der 39-jährige Park kam dabei ums Leben. Darüber hinaus steht noch nicht fest, ob Peugeot überhaupt an der Japan-Rallye vom 30. September bis 2. Oktober teilnehmen wird.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%